CAS Agrarrecht

Die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Luzern führt einen schweizweit einzigartigen Spezialisierungskurs im Agrarrecht durch.

Der Zertifikatslehrgang Agrarrecht richtet sich an Juristinnen und Juristen, Agrar­­­­­ökonominnen und -ökonomen und alle anderen, die beruflich mit Rechtsfragen in den Bereichen Landwirtschaft, Ernährung und Umwelt konfrontiert sind. Insbesondere sind Beraterinnen/Berater, Vertretende der Behörden, Mitarbeitende einschlägiger Unter­nehmen sowie Interessenvertreterinnen und -vertreter angesprochen. Dieser Lehrgang will in den Themenfeldern Agrar, Ernährungswirtschaft und Umwelt die rechtlichen Rahmenbedingungen in der Schweiz vermitteln und sie in den internationalen Zusammenhang stellen.

Wissenschaftliche Leitung

Die Verantwortung sowie die Organisation des Lehrgangs liegt bei Prof. Dr. Roland Norer, Professor für öffentliches Recht und Recht des ländlichen Raums an der Universität Luzern. Als Dozierende wirken ausgewiesene Fachleute aus dem universitären Bereich, von Bundesämtern, dem Schweizerischen Bauernverband und dem Anwaltsbereich mit.

Dauer und Umfang 

Der Lehrgang umfasst 10 Module. Das 1. und 10. Modul beinhalten je 8 Lektionen, das 2. Modul 7 Lektionen,  alle weiteren 16 Lektionen, verteilt auf zwei Tage. Die Module werden in einem Zeitabstand von etwa zwei Monaten durchgeführt und finden jeweils freitags und samstags statt.

Der Kurs schliesst mit dem akademischen «Certificate of Advanced Studies der Universität Luzern in Agrarrecht» ab.