Eine universitäre Weiterbildung in Palliative Care hat eine hohe gesellschaftliche Relevanz und ist wichtig für eine nachhaltige Versorgung der Bevölkerung. Die Universität Luzern bietet in Zusammenarbeit mit dem Luzerner Kantonsspital und weiteren Praxispartnern eine umfassende Weiterbildung. Beleuchtet werden Themen in Palliative Care, die für die diversen Settings der palliativen Versorgung relevant sind.

Mehrere Organisationen aus der Zentralschweiz, die palliative Versorgung anbieten, werden miteinbezogen, z.B. pro pallium, ProSenectute, Palliativ Luzern, Hospiz Zentralschweiz, Zeitgut und das Institut für Hausarzt Medizin und Community Care. Somit wird eine praxisrelevante Weiterbildung angeboten, die die lokale Expertise in dieses Weiterbildungsangebot einbringt.

Das CAS Palliative Care bietet eine Weiterbildung aus einer multidisziplinären Perspektive. Ausgangspunkt der Entwicklung und Konzipierung dieser Weiterbildung ist der übergreifende und interdisziplinäre Ansatz, der als Hauptziel in den nationalen Richtlinien zur Palliativversorgung des Bundesamtes für Gesundheit (BAG & GDK, 2014) dargestellt wird. Andere Richtlinien und Berichte - sowohl national (z.B. palliativ.ch) als auch international (z.B. EAPC) - flossen ebenfalls in den Entwicklungsprozess ein.

Das CAS Palliative Care ist modular aufgebaut und bietet eine vertiefte Auseinandersetzung mit diversen Aspekten der Palliative Care. Dieser Studiengang vermittelt Kompetenzen u.a. auf den Gebieten Medizin, Psychologie, Ethik, Spiritualität, Kommunikation, Recht und Management. Zudem wird das Thema Finanzen und Tarifierung in Palliative Care behandelt. Die Module und die dazugehörenden Kurse können auch einzeln besucht werden.

Kursstruktur CAS Palliative Care

Das CAS Palliative Care besteht aus einem Grundmodul, einem Projektmodul und fünf themenspezifische Modulen. Im Rahmen des Praxismoduls wird die Qualifikationsarbeit geschrieben. Dieses Modul beinhaltet einen Auffrischungskurs in Forschungsmethoden: Quantitative Methoden (Halbtag) & Qualitative Methoden (Halbtag).

Das Grundmodul (5 ECTS), die themaspezifischen Module (insg. 5 ECTS) und das Projektmodul (5 ECTS) müssen alle als obligatorische Elemente des CAS absolviert werden.

Die Module und die dazugehörenden Kurse können auch einzeln besucht werden.

Das CAS Palliative Care umfasst 15 ECTS und besteht aus 18.5 Kurstagen bzw. 111 Kontaktstunden. Dieser Zertifikatslehrgang dauert in der Regel ein Jahr. Das Absolvieren des CAS-Programms ist auch innerhalb von 2 Jahren möglich.

CAS | Grundmodul: Die vier Dimensionen des Individuums

 

Dieses Modul ist "SIWF-approved" und ist mit 24 Credits anrechenbar.

Für das Grundmodul vergibt die Schweizerische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (SGGG) 1 Credit pro Stunde exklusiv Pausen (pro Tag max. 8 Credits).

Die Schweizerische Fachgesellschaft für Geriatrie vergibt 1 Credit pro Stunde mit insgesamt 45 Credits für das Grundmodul.

*Die mit Stern markierten Kurse bilden den von SGMO anerkannten Basiskurs.

 

Dimension Körper (1.5 ECTS)

 

B.01 Spezialisierte Versorgung in der Palliativmedizin: Diagnose, Assessment und Prognose* mit Nachmittagsworkshop «Pflegewissenschaften in Palliative Care: Theorie und Praxis»
Dr. med. Beat Müller, Leitender Arzt, Schwerpunktabteilung Palliative Care, Luzerner Kantonsspital
Dr. med. Gaby Fuchs, Ärztliche Leitung Palliativstation, Spital Zofingen
Dr. med. Sandra Eckstein, Leitende Ärztin Palliative Care, Mitglied Tumorzentrum
Frau Susanne de Wolf-Linder, Research Associate, Institut für Pflege, ZHAW Gesundheit

B.02 Symptommanagement und Schmerztherapien (0.5 Tag) *
Dr. med. Severin Burki, Leitender Arzt Anästhesie und Schmerztherapie, Luzerner Kantonsspital
Teilnehmende dieses Kurses erhalten 4 Weiterbildungspunkte für den Titel "SGSS Schmerzspezialist ®"

B.03 Symptombehandlung und Begleitung in der terminalen Phase (0.5 Tag) *
Prof. Dr. med. Gerhild Becker, Universitätsklinikum Freiburg      

Dimension Psyche (1.5 ECTS)

 

B.04 Pflegende Angehörige als Partner in Palliative Care (1 Tag)
Dr. phil. Annemarie Schumacher Dimech et al., Universität Luzern         

B.05  Psychosoziale Betrachtung der Krankheit, des Sterbens und Trauerprozess (0.5 Tag)
Prof. Dr. phil. Hans Jörg Znoj, Institut für Psychologie, Universität Bern

B.06 Psychiatrische Symptome und existentielle Ängste bei chronischen und unheilbaren Krankheiten (0.5 Tag)
PD Dr. med. Dr. phil. Manuel Trachsel, Universität Zürich / Oberarzt, Psychiatrische Dienste Thun

Dimension Sozialwesen (1 ECTS)

 

B.07 Personenzentrierte Kommunikation: mit Patienten/innen und pflegenden Angehörigen (EN) (1 Tag)
Prof. Dr. Sara Rubinelli et al., Universität Luzern / Swiss Paraplegic Research Nottwil

B.08 Netzwerke und Ressourcen in der Palliative Care Versorgung (0.5 Tag) *
Frau lic. Iur. Theres Meierhofer-Lauffer, Betriebsleiterin Erlenhaus Engelberg, Vorstandsmitglied Palliative Zentralschweiz        

Dimension Seele (1 ECTS)

 

B.09 Rechtliche Fragen in Palliative Care: End-of-life decisions, Suizidbeihilfe, Therapieabbruch und andere Themen (0.5 Tag) *
Prof. Dr. iur. Regina Aebi-Müller, Universität Luzern

B.10 Die Spiritualität und Religiosität in Palliative Care (0.5 Tag)
Prof. Dr. theol. Traugott Roser, Universität Münster       

B.11 Einführungskurs: Ethik in Palliative Care (0.5 Tag) *
Prof. Dr. theol. Peter Kirchschläger, Universität Luzern

B.12 Ethische Fragen und Dilemma in Palliative Care (0.5 Tag)
Dr. theol. Ruth Baumann-Hölzle, Institut Dialog Ethik

 

 

CAS | Modul 1: Palliativmedizin und Begleitung

 

1.01 Palliative Care bei neurodegenerativen Erkrankungen (0.5 Tag, 0.25 ECTS)
Prof. Dr. med. Stephan Bohlhalter et al., Leiter Klinik für Neurologie und Neurorehabilitation, Luzerner Kantonsspital
Dieser Kurs ist von der Schweizerischen Neurologischen Gesellschaft (SNG) als fachspezifische neurologische Fortbildung anerkannt (4 Credits). Klicken Sie hier für die Kursbeschreibung.

Die Schweizerische Fachgesellschaft für Geriatrie (SFGG) vergibt 3 Credits für diesen Kurs.
 

1.02 Palliative Care in der Geriatrie (0.5 Tag, 0.25 ECTS)
Dr. med. Klaus-Martin Christ, Luzerner Kantonsspital (Wohlhusen)
Die Schweizerische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (SGGG)* vergibt 3 Credits für diesen Kurs.
     

1.03 Palliative Care in der Pädiatrie (0.5 Tag, 0.25 ECTS)
Dr. med. Karoline Otten, Leitung Palliative Care Team, Kinderspital Luzern   
Die Swiss Society of Pediatrics (SSP) vergibt 3 Credits als pädiatrische Kernfortbildung für diesen Kurs.
 

1.04 Palliative Care in der Onkologie (0.5 Tag, 0.25 ECTS)*
Dr. med. Beat Müller, Leitender Arzt, Luzerner Kantonsspital  
Dr. med. Roland Sperb, Chefarzt Innere Medizin & Med. Onkologie, LUKS Sursee
Dr. med. Ralph Winterhalder, Co-Chefarzt Med. Onkologie LUKS Luzern/Sursee

Dieser Kurs ist auch Bestandteil des von SGMO anerkannten Basiskurses
Die Schweizerische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (SGGG)* vergibt 3 Credits für diesen Kurs.

1.05 Palliative Care in der Hausarztmedizin und Home-Based Palliative Care (1 Tag, 0.5 ECTS)
Dr. med. Christoph Cina, Fachgruppe Ärzte palliative ch
Dr. med. Christoph Merlo & Dr. med. Christian Studer, Institut für Hausarzt Medizin und Community Care, Luzern & 
Dr. med. Andreas Lischer, Allgemeininternist FMH, Luzern
Die Schweizerische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (SGGG)* vergibt 3 Credits für diesen Kurs.

CAS | Modul 2: Psychosoziale Themen in Palliative Care

Dieses Modul ist "SIWF-approved" (4 Credits pro Kurs, insgesamt max. 12 Credits)
Details zur Credit-Erteilung entnehmen Sie von der Liste der SIWF-anerkannten Fortbildungsveranstaltungen

2.01 Selbstfürsorge und Selbstreflexion für Betreuungspersonen: Resilienz und Bewältigungsstrategien (1 Tag, 0.5 ECTS)
Dr. med. Jürg Streuli, Leitender Arzt, Pädiatrisches Palliative Care Team, Stiftung Ostschweizer Kinderspital (Teil 1)
Frau Annina Hess-Cabalzar, Akademie Menschenmedizin (Teil 2)
   

2.02 Patienten- und Angehörigenedukation (0.5 Tag, 0.25 ECTS)
Frau Claudia Schröter, MAS Palliative Care, dipl. Pflegefachfrau HF
Die Schweizerische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (SGGG) vergibt 3 Credits für diesen Kurs.

2.03 Soziokulturelle Unterschiede in Palliative Care (0.5 Tag, 0.25 ECTS)
Frau Prof. phil. Eva Soom Ammann, BFH Berner Fachhochschule Gesundheit, aF&E Pflege
Die Schweizerische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (SGGG) vergibt 3 Credits für diesen Kurs.

CAS | Modul 3: Interprofessionalität und Management in Palliative Care

3.01 Arbeiten in und mit interprofessionellen Teams (1 Tag, 0.5 ECTS)
Frau Melissa Selb, Universität Luzern, Swiss Paraplegic Research Group Nottwil
Dr. Claudia Zanini, Universität Luzern, Swiss Paraplegic Research Group Nottwil

Die Schweizerische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (SGGG) vergibt 6 Credits für diesen Kurs.

3.02 Caring Communities und Organisationsentwicklung in Palliative Care (1 Tag, 0.5 ECTS)
Dr. Karin Tschanz, Leitung Aus- und Weiterbildung Palliative Care, Reformierte Kirche Aargau (Teil 1) 
Prof. Dr. phil. Klaus-Jürgen Wegleitner, Universität Graz & 
Corinne Küng, ehemals Vicino Luzern (Teil 2)  

Die Schweizerische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (SGGG) vergibt 6 Credits für diesen Kurs.

 

CAS | Modul 4: Rechtliche und spirituelle Fragen in Palliative Care


Dieses Modul ist "SIWF-approved" (insgesamt 8 Credits)
Details zur Credit-Erteilung entnehmen Sie der Liste der SIWF-anerkannten Fortbildungsveranstaltungen

4.01 Patientenverfügung plus als Advance Care Planning (ACP): Beizeiten begleiten (0.5 Tag, 0.25 ECTS)*

Prof. Dr. med. Gregor Schubiger, Ethik-Forum, Luzerner Kantonsspital        
*Dieser Kurs ist auch Bestandteil des von SGMO anerkannten Basiskurses

Die Schweizerische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (SGGG) vergibt 3 Credits für diesen Kurs.

4.02 Juristische Grundlagen der Selbstbestimmung in der letzten Lebensphase (0.5 Tag, 0.25 ECTS)
Prof. Dr. iur. Regina Aebi-Müller, Universität Luzern
Die Schweizerische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (SGGG) vergibt 3 Credits für diesen Kurs.

4.03 Entscheidungsfindung und spirituelle Bedürfnisse in der letzten Lebensphase (0.5 Tag, 0.25 ECTS)
Dr. Pfrn. Karin Tschanz, Leitung Aus- und Weiterbildung Palliative Care, Reformierte Kirche Aargau
Die Schweizerische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (SGGG) vergibt 3 Credits für diesen Kurs.

4.04 Philosophie des Sterbens (0.5 Tag, 0.25 ECTS)
Prof. Dr. theol. Peter Kirchschläger & Prof. Dr. theol. G. Ventimiglia, Universität Luzern 

 

CAS | Modul 5: Finanzielle und politische Fragen in Palliative Care

5.01 Finanzielle Fragen in Palliative Care (0.5 Tag, 0.25 ECTS)
Finanzierungsmodelle in der Palliative Care Versorgung (Teil I)

Herr Walter Brunner, Geschäftsleiter, palliative ch
Tarifierung aus Sicht der Krankenversicherer (Teil II)
Herr Peter Catlos, Tarifierung, Curafutura

Die Schweizerische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (SGGG) vergibt 3 Credits für diesen Kurs.

5.02 Die Gesundheitspolitik in Palliative Care (0.5 Tag, 0.25 ECTS)
Frau Lea von Wartburg, Leiterin Sektion Nationale Gesundheitspolitik a.i., Bundesamt für Gesundheit
Dr. med. Christos Pouskoulas, Leiter Gesundheitsversorgung, Kanton Luzern

Die Schweizerische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (SGGG) vergibt 3 Credits für diesen Kurs.

CAS | Projektmodul und unsere Praxispartner

Zum Projektmodul gehört das Verfassen einer schriftlichen Qualifikationsarbeit. Der/die Teilnehmende behandelt ein Thema aus dem Bereich Palliative Care, indem sie oder er das Thema theoretisch aufarbeitet und zu Papier bringt. Es geht in erster Linie darum, ein Thema zielgerichtet und wissenschaftlich fundiert zu beleuchten. Im Rahmen der Arbeit ist es wünschenswert, dass ein kleines Projekt durchgeführt wird.

In einem ersten Teil besteht das Praxismodul aus einem Auffrischungskurs in Forschungsmethoden. Er umfasst die beiden Halbtageskurse «Qualitative Methoden in Palliative Care» und «Quantitative Methoden in Palliative Care».

Teilnehmende wählen ihr Thema für die Qualifikationsarbeit aus ihrer Erfahrung oder einer zur Verfügung gestellten Liste. Jeder Teilnehmende wird je ein Scientific Tutor (seitens der Universität Luzern) und ein Field Tutor (seitens eines Praxispartners z.B. LUKS, Hospiz Zentralschweiz, Viva Luzern) zugeteilt. Die Arbeit soll i.d.R. als Einzelarbeit konzipiert und durchgeführt werden.

familientrauerbegleitung

Hospiz Zentralschweiz

Institut für Hausarztmedizin und Community Care

Katholische Kirche Stadt Luzern

Kinderspitex Zentralschweiz

Krebsliga Zentralschweiz

Luzern 60plus

Luzerner Kantonsspital

Luzerner Vereinigung zur Begleitung Schwerkranker

Palliativ Luzern

Palliative Zentralschweiz

propallium

ProSenectute Luzern

Spitex Stadt Luzern

Vicino Luzern

Viva Luzern

Zeitgut

Basiskurs in Palliative Care

Gemäss der Weiterbildungsordnung der Schweizerischen Gesellschaft für Medizinische Onkologie (SGMO) müssen Kandidaten zum Facharzt Medizinische Onkologie nachweisen, dass Sie einen Kurs in Palliativmedizin absolviert haben. Dieser Basiskurs wurde als solcher von der SGMO anerkannt.


Donnerstag, 24. September 2020, 8.30 Uhr – 12 Uhr

Spezialisierte Versorgung in der Palliativmedizin: Diagnose und Assessment, Prognose und Pflegeplanung
Dr. med. Beat Müller, Leitender Arzt, Medizinische Onkologie, Luzerner Kantonsspital
Dr. med. Gaby Fuchs, Ärztliche Leitung Palliativstation, Spital Zofingen

Dieser Kurs bietet eine Übersicht der Hauptthemen in der spezialisierten Versorgung in der Palliativmedizin. Es werden die Erkennung und Bewertung von Symptomen bei chronischen-evolutiven Erkrankungen, die Identifizierung Palliativpatienten/-innen und die Pflegeplanung besprochen. Zudem werden Teilnehmende über die Erstellung eines Gesamtplans und die Prinzipien der Behandlungen lernen. Der Tag wird folgendermassen aufgeteilt:

8.30 – 10 Uhr Einführung zum Tag & Impulslektion (Dr. med. Beat Müller),

10.30 - 12 Uhr Identifizierung des Palliativpatienten und Assessment in Palliative Care (Dr. med. Gaby Fuchs)

Teilnehmende sind fähig:

  • eine konzise Anamnese zu erheben.
  • eine Untersuchung bzw. Assessment durchzuführen und interpretieren.


Freitag, 25. September 2020, 8.30 Uhr – 12.30 Uhr

Netzwerke und Ressourcen in der Palliative Care Versorgung

Frau lic. Iur. Theres Meierhofer-Lauffer, Betriebsleiterin Erlenhaus Engelberg, Vorstandsmitglied Palliative Zentralschweiz      

In diesem Kurs werden die Netzwerke und Ressourcen für Palliative Care in der Zentralschweiz dargestellt. Teilnehmende werden eine Übersicht dieser Angebote erhalten und werden sich mit dem Konzept und Geschichte der Palliative Care auseinandersetzen.

Teilnehmende sind fähig:

  • medizinische Kompetenzen zu erwerben zu erhalten und zu erweitern.
  • die wichtigsten Netzwerke und Ressourcen für Palliative Care zu identifizieren und erreichen, die in der Zentralschweiz zur Verfügung stehen, um die Patienten/-innen und pflegenden Angehörigen an die relevante Fachperson oder Beratungsstelle zu überweisen.
  • die Bedeutung von Palliative Care für die Gesellschaft zu erkennen, indem sie die Entscheidungsträger und Entwicklungen kennen, um für die Weiterentwicklung und Information für die Öffentlichkeit beizutragen (die Gesundheit von Patienten und der Gemeinschaft zu fördern).


Donnerstag, 22. Oktober 2020, 8.30 Uhr – 12 Uhr

Palliative Care in der Onkologie

Dr. med. Beat Müller, Leitender Arzt, Schwerpunktabteilung Palliative Care LUKS Luzern                    

Dr. med. Roland Sperb, Chefarzt Innere Medizin & Med. Onkologie, LUKS Sursee

Dr. med. Ralph Winterhalder, Co-Chefarzt Med. Onkologie LUKS Luzern/Sursee    

Diese Kurseinheit liefert einen Überblick über palliative tumorgerichtete Therapiemöglichkeiten sowie supportive Behandlungen. Häufige Symptome, die durch den Tumor und/oder dessen Behandlung bedingt sind, werden diskutiert und Behandlungsansätze erarbeitet.

Teilnehmende sind fähig:

  • Symptome und palliative Bedürfnisse im Kontext einer Krebserkrankung bzw. Krebsbehandlung identifizieren zu können, indem sie die angemessenen diagnostischen Instrumente verwenden, um die Bedürfnisse des Patienten frühzeitig zu erfassen.
  • einen individuellen supportiven Betreuungsplan zu erstellen, indem sie die relevanten Informationen erfassen und alle notwendigen Fachpersonen miteinbeziehen.


Donnerstag, 22. Oktober 2020, 13.30 Uhr – 17 Uhr

Symptommanagement und Schmerztherapien

Dr. med. Severin Burki, Leitender Arzt Anästhesie und Schmerztherapie, Luzerner Kantonsspital

Dieser Kurs bietet eine Übersicht der Hauptthemen in der Schmerzbehandlung in Palliative Care. Es werden verschiedene Schmerztherapien besprochen, wie die Anwendung von Analgetika und Co-Analgetika als auch die Anwendung speziellen Analgetika. Weitere Themen zur Schmerzbehandlung werden besprochen, wie PCA, Anwendung von Opioiden, neuropathischen und chronischen Schmerzen und Total Pain.

Teilnehmende sind fähig:

  • die Anwendung von Analgetika, Co-Analgetika und Opioide in Palliative Care zu beherrschen, indem Sie die Pathophysiologie des Schmerzes und die Indikationen und Arzneimittelwirkungen der möglichen Schmerztherapien kennen, um Patienten/innen eine optimale Schmerztherapie zu ermöglichen.
  • Total Pain Management und die Behandlung komplexer Schmerzen zu übernehmen, indem Sie die Symptome und Bedürfnisse erkennen und mit einem interdisziplinären Ansatz arbeiten, um eine effiziente und effektive Schmerzbehandlung zu ermöglichen.


Donnerstag, 23. Oktober 2020, 8.30 Uhr – 12 Uhr

Rechtliche Fragen in Palliative Care: End-of-life decisions, Suizidbeihilfe, Therapieabbruch und andere Themen 

Prof. Dr. iur. Regina Aebi-Müller, Universität Luzern

An diesem Vormittag werden juristischen Themen behandelt, die für Palliative Care relevant sind. Diese juristischen Fragen werden aus der Perspektive der Fachpersonen diskutiert: welche Entscheidung und wie? Wer soll miteinbezogen werden?

Teilnehmende sind fähig:

  • die gesetzlichen Rahmenbedingungen für Palliative Care anzuwenden
  • die gesetzlichen Vorschriften für Organspende, Suizidhilfe und Betäubungsmittel zu verstehen und anzuwenden
  • die Rechte des Patienten und seiner Angehörigen zu achten


Donnerstag, 23. Oktober 2020, 13.30 Uhr – 17 Uhr

Patientenverfügung plus als Advance Care Planning (ACP): Beizeiten begleiten

Prof. Dr. med. Gregor Schubiger, Ethik-Forum, Luzerner Kantonsspital

Teilnehmende sind fähig:

  • Patienten in Zusammenarbeit mit Angehörigen anderer Berufe zu beraten, zu begleiten und zu betreuen und dabei das Selbstbestimmungsrecht des Patienten gebührend zu respektieren.
  • Die gesetzlichen Rahmenbedingungen zu Patientenrechten, Patientenverfügung und der Stellvertreterlösung anzuwenden.


Donnerstag, 12. November 2020, 13.30 Uhr – 17 Uhr

Einführungskurs: Ethik in Palliative Care

Prof. Dr. theol. Peter Kirchschläger, Universität Luzern

In diesem Kurs werden sich die Teilnehmenden mit ethischen Fragen auseinandersetzen. Es werden Begriffserklärungen behandelt und die Bedeutung der ethischen Überlegungen in Palliative Care Situationen diskutiert. Diese ethischen Fragen werden mit Bezug auf die SAMW Richtlinien thematisiert.

Teilnehmende sind fähig:

  • Die Hauptbegriffe im Ethikdiskurs zu verstehen und differenzieren (u.A. Moral, Moralität, Ethik, Recht)
  • Die Relevanz und Bedeutung der ethischen Prinzipien und Richtlinien in Palliative Care zu anerkennen
  • ethische Dilemma zu erkennen, indem sie die ethischen Fragen identifizieren und sich auf berufsethische Grundsätze Instrumente zur Analyse ethischer Dilemmas stützen, um diese ethische Grundsätze und Empfehlungen in ihrem klinischen Alltag und bei der Entscheidungsfindung anzuwenden.
  • Die ethischen Empfehlungen der SAMW und der Funktion von Ethikkommissionen zu verstehen und anzuwenden.


Freitag, 13. November 2020, 8.30 Uhr – 12 Uhr

Symptombehandlung und Begleitung in der terminalen Phase

Prof. Dr. med. Dipl.-Theol. Dipl.-Caritaswiss. Gerhild Becker, MSc Palliative Care (King's College London), Universitätsklinikum Freiburg

Teilnehmende sind fähig:

  • Patienten mit chronischen, nicht heilbaren, progredienten oder weit fortgeschrittenen Erkrankungen zu identifizieren und angemessen betreuen.
  • Medical Futility zu erkennen und entsprechend handeln.


Kursprogramm als pdf herunterladen

Kurstermine 2020/2021

Die Kurstermine können Sie über die folgende Links einsehen und herunterladen:

Kurstermine 2020/2021 nach Datum

Kurstermine 2020/2021 nach Modul

Kursleitung und Auskünfte

 

Programm-Managerin

Dr. phil. Annemarie Schumacher
Departement Gesundheitswissenschaften und Medizin
Universität Luzern
Frohburgstrasse 3
Postfach 4466
6002 Luzern

Tel. +41 41 229 56 42
anne.schumacherremove-this.@remove-this.unilu.ch

Haben Sie Fragen zum CAS Palliative Care? Möchten Sie ein Beratungsgespräch vereinbaren?

Detaillierte Auskunft erteilt Ihnen die Programm-Managerin Annemarie Schumacher.

 

Vorstand

Prof. Dr. phil. Sara Rubinelli

Foto Sara Rubinelli

Assistant Professor in Health Sciences with a focus in Health Communication
Universität Luzern

Prof. Dr. med. Verena Briner

Wissenschaftliche Beraterin, Stab Direktion LUKS
Luzerner Kantonsspital

Prof. Dr. theol. Markus Ries

Foto Markus Ries

Professor für Kirchengeschichte; Prorektor Universitätsentwicklung
Universität Luzern

Dr. med. Beat Müller

Leitender Arzt, Medizinische Onkologie
Luzerner Kantonsspital

Expertenbeirat

Der Expertenbeirat schliesst Experten und Expertinnen aus verschiedenen Bereichen der Palliative Care ein, die für die Entwicklung und Durchführung dieser Weitebildung ihre Beratung und Unterstützung in ihrem Fachgebiet anbieten.

Prof. Dr. med. Stefan Aebi, Krebsliga Zentralschweiz
Frau lic. theol. Nana Amstad, Seelsorge Team, Luzerner Kantonsspital
Frau dipl. Pflegefachfrau Eliane Bieri, Familien Trauerbegleitung
Frau Angelica Ferroni, Präsidentin, Luzern 60plus
Frau Margret Füchsle, Vicino Luzern
Frau Dr. med. Claudia Gamondi, Chefärztin Palliative Care, Onkologischen Institut der Italienischen Schweiz (IOSI)
Frau Vera Hermann, Pflegefachperson HF Fachvertiefung Palliative Care, Palliativ-Abteilung Luzerner Kantonsspital
Frau lic. theol. Claudia Jaun, Katholische Kirche Stadt Luzern
Frau Dr. med. Sibylle Jean-Petit-Matile, Hospiz Zentralschweiz
Frau Cornelia Mackuth-Wicki, Geschäftsleiterin, pro pallium
Frau lic. iur. Theres Meierhofer, Betriebsleiterin, Erlenhaus Engelberg / palliatviv Zentralschweiz
Herr Dr. med. Christoph Merlo, Leiter, Institut für Hausarzt Medizin und Community Care Luzern
Frau Helene Meyer-Jenni, Geschäftsleiterin, Kinderspitex Zentralschweiz
Herr Dr. med. Christos Pouskoulas, Leiter Gesundheitsversorgung, Kanton Luzern
Prof. Dr. med. Gregor Schubiger, Ethik-Forum, Luzerner Kantonsspital
Herr Marcel Schuler, Leiter Fachstelle Gemeinwesenarbeit, ProSenectute
Frau Karin Stadelmann, Dozentin und Projekteiterin am Institut für Sozialpädagogik und Bildung (ISB) der Hochschule Luzern - Soziale Arbeit
Herr Dr. med. Christian Studer, Co-Leitung, Institut für Hausarzt Medizin und Community Care Luzern
Frau Edeltraud Suter, Luzerner Vereinigung zur Begleitung Schwerkranker
Frau Dr. med. Monika Tröger, palliativ Luzern / Leitung des ärztlichen Dienstes, Viva Luzern
Frau Dr. Pfrn. Karin Tschanz, Leitung Aus- und Weiterbildung Palliative Care, Aargauer Landeskirchen

Kosten und Anmeldung

Das Weiterbildungsangebot «CAS Palliative Care» besteht aus einem Grundmodul (5 ECTS), einem Projektmodul (5 ECTS) und fünf thematischen Modulen (insgesamt 5 ECTS). Das «CAS Palliative Care» umfasst 15 ECTS. Im Rahmen des Praxismoduls wird die Qualifikationsarbeit geschrieben. Dieses Modul beinhaltet einen Auffrischungskurs in Forschungsmethoden: Quantitative Methoden (Halbtag) & Qualitative Methoden (Halbtag).

Es können einzelne Kurse aus dem CAS-Kursprogramm oder Module absolviert werden. Im Rahmen des CAS Palliative Care kann ein von der SGMO anerkannter Basiskurs in Palliative Care besucht werden.

Zulassungsbedingungen für das CAS Palliative Care

Für den Zertifikatslehrgang kann sich einschrieben, wer einen Abschluss an einer anerkannten Hochschule erworben hat und mindestens drei Jahre qualifizierte Berufserfahrung im Bereich Palliative Care oder in einem affinen Bereich nachweisen kann. Die Studienleitung kann darüber hinaus Personen „sur dossier“ zulassen, wenn sie über vergleichbare Kompetenzen verfügen und Erfahrungen nachweisen können.

Reglement

Das Reglement über das Weiterbildungsangebot CAS «Palliative Care» der Universität Luzern und des Luzerner Kantonsspitals können Sie hier herunterladen:
Reglement CAS Palliative Care

Kosten

CAS Palliative Care (18.5 Tage): CHF 7'900 (Total)
Basiskurs (4 Tage): CHF 1’000
Grundmodul (7.5 Tage): CHF 1’800
Einzelkurse: CHF 150 Halbtageskurs / CHF 250 Tageskurs
Ab September 2020: CHF 200 Halbtageskurs / CHF 325 Tageskurs

Inbegriffen sind die Kursliteratur sowie Verpflegung in den Kaffeepausen. Nicht eingeschlossen in die Kurskosten ist die Verpflegung in den Mittagspausen.

Anmeldung

Das Anmeldeformular für den CAS-Studiengang oder für einzelne Kurse oder Module können Sie hier downloaden:
Anmeldeformular CAS Palliative Care
Das ausgefüllte Formular sowie die weiteren Anmeldeunterlagen können Sie uns per Mail oder per Post zustellen.

Weiterbildung Palliative Care
Frau Dr. Annemarie Schumacher 
Departement Gesundheitswissenschaften und Medizin
Universität Luzern
Frohburgstrasse 3
Postfach 4466
6002 Luzern

Partnerveranstaltungen

24. Internationales Seminar Palliativbetreuung von Tumorkranken, 22. - 24. April 2021
http://www.oncoconferences.ch/pal-2020/

Diverse Veranstaltungen von Kinderärzte Schweiz
www.kinderaerzteschweiz.ch

Forum für medizinische Fortbildung: zertifizierte Fortbildungen für Ärzte
http://www.fomf.ch/de_CH/home-1