An der Kinderuni können neugierige und wissensdurstige Primarschülerinnen und Primarschüler der 4. bis 6. Klasse Universitätsluft schnuppern. Die im Mai 2020 vorgesehene Vorlesungsrunde musste aufgrund der Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus leider abgesagt werdenDie nächste Kinderuni-Vorlesungsreihe findet im Frühling 2021 statt.

Kinderuni: Was ist das?

Die Kinderuni ist fast wie eine Universität für Erwachsene: Professoren und Professorinnen reden über Themen, zu denen sie viel wissen und sogar Bücher geschrieben haben. Ihr seid die Studentinnen und Studenten, kommt an die Uni, in den Hörsaal, hört zu und könnt auch Fragen stellen. Wir möchten euch die Türen öffnen zur Welt der Wissenschaft und euch Themen näher bringen, zu denen an der Uni Luzern geforscht wird.

Die Vorlesungen werden alle von "richtigen" Professoren und Professorinnen, Dozentinnen und Dozenten der Universität Luzern und des Kantonsspitals gehalten. Aber keine Angst, sie werden kein Fachchinesisch reden, sondern so, dass ihr sie versteht.

Wer darf an die Kinderuni?

Teilnehmen können alle Primarschülerinnen und Primarschüler, welche die 4. / 5. oder 6. Klasse besuchen. Einen bestimmten Notendurchschnitt braucht ihr nicht, es gibt kein Büffeln, keine Prüfungen und auch keine Hausaufgaben. Was zählt, sind euer Interesse, Neues zu lernen und der Wille, alle vier Vorlesungen zu besuchen. Als junge Studentinnen und Studenten erhält ihr wie die echten Studierenden eine Legi. Diesen Studentenausweis müsst ihr bei jeder Vorlesung zeigen. Wer alle Vorlesungen besucht, bekommt am Ende der letzten Vorlesung ein Diplom.

Und eure Eltern? Da sind wir streng: Auch wenn das Thema noch so spannend ist, sie müssen draussen bleiben.

Impressionen der Kinderuni 2019

Der schlaue Fuchs weist den Kindern den Weg in die Uni.
Der schlaue Fuchs weist den Kindern den Weg in die Uni.
Verpfeltung auf Tisch
Vorab gibt es eine Stärkung
Kinder betreten der Hörsaal
Um zehn nach vier öffnen die Türen zum Hörsaal und die Kids strömen hinein.
Kinder im Hörsaal schauen nach vorne
Gespannte Erwartung vor dem Start der ersten Vorlesung
Prof. Eicker erläutert den Sachverhalt des "Rollbrettfalls".
Aufmerksame Zuhörerinnen und Zuhörer
Viele der aufmerksame Zuhörerinnen und Zuhörer machen sich Notizen...
Notizen auf Papier schreiben
.. klassisch auf Papier...
Compi mit dabei
.. oder sogar auf dem PC.
Erlaeuterungen mit Slides
Schritt um Schritt erläutert der Professor den Fall.
Aufmerksame Zuhoererin schaut nach vorne
Gespannt verfolgen die Kinder die Ausführungen...
Eine Schülerin liest vor
... und lesen auch mal was aus einem Fachbuch vor.
Prof. Eicker erklaert
Welcher Straftatbestand ist gegeben?
Zweite Vorlesung mit Prof. Leif Brandes zum Thema "Wer entscheidet eigentlich, was wir kaufen?"
Die Schülerinnen und Schüler sind offensichtlich sehr interessiert am Thema ...
... und machen aktiv mit.
Mit anschaulichen Beispielen illustriert Professor Brandes seine Ausführungen
Am dritten Tag kamen die Schülerinnen und Schüler in den Genuss einer Doppelvorlesung.
Dr. med. Patrick Aepli vom Luzerner Kantonsspital referierte zum Thema "Die Reise der Speise".
Nach einer kurzen Pause ging es mit der Vorlesung "Den Geheimnissen des Auges auf der Spur" weiter.
Dr. med. Maria Helfenstein erläuterte die Zusammenhänge des Sehens und machte dazu auch Übungen.
Zum Schluss gab es noch eine Fragerunde.
«Was ist schön und wer bestimmt das?» lautete das Thema der letzten Vorlesung.
Ethnologie-Professorin Bettina Beer erzählte den Kindern vom Schönheitsbegriff in verschiedenen Kulturen.
Am Schluss konnten die Schülerinnen und Schüler ihre Diplome in Empfang nehmen.

Kontakt

Simone Mainolfi

Mitarbeiterin Öffentlichkeitsarbeit
T +41 41 229 50 96
simone.mainolfiremove-this.@remove-this.unilu.ch
Raum: 4.A19
Präsenzzeit: Di., Mittwoch vormittags, Do.  



In Zusammenarbeit mit dem Luzerner Kantonsspital