Die nachfolgenden Kurse sind den Wahlpflichtmodulen im Basiskurs Hochschuldidaktik zugeordnet. Alle Kurse können auch einzeln besucht werden ohne am Basiskurs teilzunehmen. Die aufgeführten Kurse stehen allen Dozierenden der Universität Luzern offen, allerdings wird bei Überbelegung den Teilnehmenden am Basiskurs Hochschuldidaktik das Vorrecht eingeräumt. Entscheidend sind die Anmeldungen bei Anmeldeschluss zwei Wochen vor Kursdurchführung, soweit nicht anders vermerkt. Es wird eine Warteliste geführt. Aufgelistet werden nur die Kurse aus den Wahlpflichtmodulen.

Für Teilnehmende am Basiskurs Hochschuldidaktik gilt: Aus dem "Wahlpflichtmodul 1: Gestaltung von Lehrveranstaltungen" müssen mindestens zwei ganztägige Kurse besucht werden (zwei halbtägige Kurse gelten als ein Ganztageskurs). Aus dem "Wahlpflichtmodul 2: Weiterführende Kompetenzen" muss mindestens ein ganztägiger Kurs besucht werden. Alternativ kann das Wahlpflichtmodul 2 durch den Besuch einer Veranstaltung aus dem Wahlpflichtmoul 1 ersetzt werden. Aus dem "Wahlpflichtmodul 3: Aktuelle Diskurse" müssen zwei Veranstaltungen besucht werden.

Themenvorschläge für weitere Kurse werden gerne berücksichtigt. Reichen Sie Ihre Ideen direkt beim zentrum.lehreremove-this.@remove-this.unilu.ch ein!

Wahlpflichtmodul 1: Gestaltung von Lehrveranstaltungen

Studierende motivieren

Manchmal stockt eine Lehrveranstaltung an der Stelle, an der laut Planung der Lehrperson die Studierenden das Wort ergreifen sollten. Wie kommt diese Situation zustande und welche Strategien gibt es, Studierende zur Mitarbeit zu motivieren?

Mit Bernhard Lange

Donnerstag, 14. November 2019, 9:15-12:45 Uhr, Raum HS 14 (UG)

Detaillierte Informationen

Anmeldung

Coaching in der Lehre

"From the Sage on the Stage to the Guide on the Side" – das ist das Motto dieses Trainings: Wie können wir Lernende dazu befähigen, zielgerichtet und motiviert zu lernen? Wie können wir ihnen helfen, den richtigen Ansatz für selbst zu finden? Coaching in der Lehre ist eine Haltung, mit der die Lehrenden versuchen, ihre Studierenden auf den Weg zu bringen, der ihnen den grössten Erfolg bringt. Dies ist weder ein therapeutischer Ansatz noch ein umfassendes Coaching. Wir nutzen jedoch die Haltung und die Grundtechniken des Coachings, um die Lernenden dazu zu befähigen die entscheidenden Schritte auf dem Weg des Lernens selbst tun zu können.

Dozent: Florian Lisken

Freitag, 22.11.2019, 9:15 bis 16:45 Uhr, Raum 3.B01

Detaillierte Informationen

Anmeldung

Qualifikationsarbeiten begleiten

Dieser Kurs wird vom Campus Luzzern angeboten, einer Kooperation der Luzerner Hochschulen. Teilnahmeberechtigt sind alle Doktorierenden, Post-Docs und an einer Dissertation interessierte Mitglieder der Universität Luzern. Für detaillierte Informationen und Anmeldung bitte den unten angegebenen Links folgen.

Dozierende: Monique Honegger und Jürg Schwarz

Januar 2020 und FS19

Detaillierte Informationen

Anmeldung

Wahlpflichtmodul 2: Weiterführende Kompetenzen

Grundkurs Rhetorik

Erwerben Sie rhetorische Kernkompetenzen und entwickeln Ihren persönlichen Redestil.

Dozent: Christoph Werren

Freitag, 31. Januar, und Samstag, 1. Februar 2020, 9:00 bis 17:00 Uhr, Raum 3.B55

Detaillierte Informationen

Anmeldung

Verhandlung: die Praxis mit Methode

Verhandeln ist Kommunikation. Lernen Sie vielschichtige Techniken für alltägliche und besondere Situationen kennen!

mit Florian Lisken

Freitag, 24. April 2019, 9:15 - 16:45 Uhr, Raumangabe folgt

Detaillierte Information

Anmeldung

Wahlpflichtmodul 3: Aktuelle Diskurse

Subjektive Theorien und professionelles Handeln

Fragt man Lehrpersonen nach ihren Wahrnehmungen im Hinblick auf einen Zusammenhang zwischen Lernerfolg, Interesse und Motivation der Lernenden sowie deren Geschlecht, so antworten viele, dass das in ihrem Unterricht kein Problem sei, weil sie alle Lernenden gleich behandelten, ausserdem seien Unterschiede natürlich. Hier spricht die Literatur von «gender blindness».

Eine Reihe theoretischer Konzepte zum Professionswissen von Lehrenden legt nahe, dass unterrichtliches Handeln nicht ausschließlich auf explizitem, in der Lehrer/-innenbildung vermitteltem Wissen, sondern auch auf tiefverinnerlichten Subjektiven Theorien beruht. Im Vortrag werden Einblicke in eine Fallstudie gegeben, in der aus einer geschlechterkritischen Perspektive rekonstruiert wird, welchen Einfluss (berufs-)biographische Erfahrungen einer Biologielehrerin auf ihre Subjektiven Theorien zum Fach Biologie und zu Gender haben.

Dozentin: : Prof. Dr. Anja Lembens

Montag, 11. November 2019, 17.15 bis 19.00 Uhr, Raum 2.B31

Diese Veranstaltung wird im Rahmen des F+E-Kolloquiums von der PHLU angeboten.

ohne Anmeldung

Akademische Bildung - akademische Lehre

Hochschulen sind Orte akademischer Bildung, «Bildung durch Wissenschaft» heisst die Leitidee. Diese hat sich als identitätsstiftendes Selbstverständnis über die letzten 200 Jahre erhalten, auch wenn sich die Universitäten und ihr gesellschaftliches
Umfeld in dieser Zeit deutlich verändert haben. Haben sich damit auch die Aufgaben von Hochschulen verändert? Muss der Begriff «akademische Bildung» heute mit neuen, anderen Inhalten gefüllt werden? Und welche Ansprüche sind mit «akademischer Lehre» verbunden?

Detaillierte Informationen

Dozent: Gerd Folkers

Dienstag, 19. November 2019, 17:15 - 18:45 Uhr, Unilu Raum 2.B30

Anmeldung

Die Veranstaltungsreihe ist eine Kooperation des Zentrums für Hochschuldidaktik der Pädagogischen Hochschule Luzern mit den hochschuldidaktischen Einrichtungen der Universität und Hochschule Luzern. Diskutiert werden Konzepte der Lehrentwicklung, Leitideen akademischer Bildung und die Gestaltung von Studienangeboten. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist erwünscht.

InfoLunch: Bologna Prozess

Der Bologna-Prozess, eine grundlegende Reform des europäischen Hochschulraums, ist vor allem durch die Einführung der BA- und MA-Studiengänge bekannt. Bis heute erntet diese Reform teils harsche Kritik, vor allem seitens Hochschullehrenden. Doch was steckt dahinter? Was waren und sind die Ziele dieser umfassenden Reform? 2019 wurde in der Universität Bologna das 20-jährige Jubiläum gefeiert. Zu diesem Anlass wagen wir einen Rückblick, eine Präsenzaufnahme und blicken in die Zukunft.

Dozent: Bernhard Lange

Mittwoch, 4. Dezember 2019, 12.15-13.00 Uhr, Hörsaal HS2

Anmeldung

Anmeldungen sind in der Regel verbindlich bis zwei Wochen vor Kursbeginn per Formular  möglich.  

Finanzielle Unterstützung des Besuchs externer Angebote

Das Zentrum Lehre leistet nach Absprache einen finanziellen Beitrag an den Besuch extern angebotener hochschuldidaktischer Weiterbildung. Siehe die ULEKO-Empfehlung zur hochschuldidaktischen Weiterbildung.

Archiv

Folgende Themen wurden bislang als Workshops im Rahmen des Basiskurses Hochschuldidaktik im "Wahlfplichtmodul 1: Gestaltung von Lehrveranstaltungen" angeboten. Gerne können Sie in einer Anfrage an das Zentrum Lehre eines dieser Themen oder auch ein neues vorschlagen.

Praxis-Coaching
Lehrinhalte spannend vermitteln
Klicker als vielseitiges didaktisches Tool
Gruppenarbeitstechniken
OLAT für kollaboratives Arbeiten am eigenen Text
Studierende bei Abschlussarbeiten kompetent begleiten
"Prüfen geht auch anders" - Kompetenzorientiere Prüfungen
Feedback lernförderlich gestalten
Schwierige Situationen in der Lehre meistern
Studierende motivieren
Betreuung von Studierenden bei wissenschaftlichen Arbeiten
Vom Video zum Lernvideo
Maker Days "Videos für die Hochschullehre"
Schreibdenken in der Lehre
Prüfungsgestaltung
Kreative Seminargestaltung