English version now available

Hier finden Dozierende, Studierende und Mitarbeitende Informationen zum Umgang mit der Software Zoom, die in einer ersten Phase der Digitalisierung der Lehre eingesetzt wird. Weitere didaktische Massnahmen sind geplant.

Als Ergänzung zu dieser Seite und für einen sehr guten Überblick über die Chancen und Schwierigkeiten der Umstellung auf Zoom, zusammen mit zahlreichen Tipps und Best Practice Beispielen, ist dieser Blogeintrag zu empfehlen.

Auswertung zur Digitalisierungsumfrage

In der Woche vom 23. März 2020 wurden die Dozierenden, Studierenden und Mitarbeitenden der Universität Luzern zur laufenden Digitalisierung befragt. Die Resultate zeigen allgemein eine hohe Zufriedenheit der Nutzerinnen und Nutzer. Sehr häufig wurden die unternommenen Anstrengungen der Dozierenden und Mitarbeitenden seitens der Studierenden positiv hervorgehoben. Anregungen zur Verbesserung wurden ebenfalls gesammelt und den Betreffenden zugänglich gemacht. Weitere Erkenntnisse finden Sie unter der Auswertung der Umfrage.

(Dr. oec. Patrick Hofstetter, Projektleiter «Digitale Weiterführung des Universitätsbetriebs»)

ZOOM und Datenschutz

Seit Mitte März findet die Lehre an der Universität Luzern digital statt. Mit Hilfe der Software "Zoom" konnten wir das Ziel, den Lehrbetrieb lückenlos weiterzuführen, gut erreichen. In den letzten Wochen entstand in Zeitungen und Online-Medien eine Debatte über die Sicherheit von "Zoom". Unsere Uni versität erachtet die Nutzung von "Zoom" für die betrieblichen Zwecke, namentlich den Lehrbetrieb, den Prüfungsbetrieb und den administrativen Betrieb, für geeignet und die sicherheitstechnischen Rahmenbedingungen für ausreichend. Ausführliche Informationen und Erwägungen dazu finden Sie im Dokument Zoom und Datenschutz an der Universität Luzern.

(Dr. oec. Patrick Hofstetter, Projektleiter "Digitale Weiterführung des Universitätsbetriebs")

ZOOM für Dozierende

Konto einrichten in ZOOM

Bitte beachten: Die Anleitungen sind bislang alle für Zoom im Browser (Firefox) geschrieben. Der Zoom Client sieht völlig anders aus und funktioniert leider nach einer ganz anderen Logik. Bitte öffnen Sie Zoom im Browser für alle im Weiteren angegebenen Schritte. Eine Anleitung für den Client folgt.

Bitte nutzen Sie Firefox als Browser (oder allenfalls Chrome) und nicht Microsoft Edge oder Safari. Bei beiden letztgenannten kann es zu Audioproblemen kommen.

Zoom-Logik der Einstellungen

Zoom funktioniert auf drei Ebenen:

  1. Konto-Ebene, in ihrem Profil unter «Einstellungen»: Hier stellen Sie alles ein für alle Meetings, die nach dieser Einstellung gestartet werden, unabhängig davon, wann sie geplant wurden. Hier schalten Sie Funktionen wie Breakout Rooms, wortlose Rückmeldung und Umfragen frei.
  2. Planungs-Ebene, in der «Meetings»-Übersicht: Hier stellen Sie alles ein für alle Termine dieses Meetings.
  3. Live-Ebene, während des Meetings: Hier kann nur verwendet werden, was vorher eingestellt und geplant wurde. Alle während des Meetings getätigten Einstellungen sind nur für diese Sitzung gültig.

Empfohlene Konto-Einstellungen

(Fettdruck = besonders empfohlen)

Audiotyp: Computeraudio
Teilnehmer beim Beitritt stumm schalten EIN
Chat EIN
Verhindert, dass Teilnehmer den Chat speichern EIN
Privater Chat EIN
Sound wiedergeben AUS
Feedback an Zoom AUS
Umfrage für Feedback AUS
Co-Moderator EIN
Umfragen EIN

Bildschirmübertragung EIN
1. alle Teilnehmer
2. nur Host
Annotation AUS (wenn Sie die Annotationen nutzen wollen, dann EIN)
Whiteboard EIN
Fernsteuerung AUS
Feedback ohne Worte EIN
Breakout-Raum EIN
Email-Benachrichtigungen ALLE AUS

Meetings planen und durchführen

Ein Meeting planen

Klicken Sie in Ihrem Konto im Menü ganz links auf die Schaltfläche "Meetings" und dort dann auf das blau hinterlegte "Planen neue Sitzung". Geben Sie nun alle notwendigen Daten ein. Der Normalfall wird vermutlich sein, dass Sie eine Lehrveranstaltung erfassen wollen, die über das gesamte Semester an wöchentlich wiederkehrenden Terminen stattfindet. Dann können Sie das Häkchen bei "Wiederkehrendes Meeting" setzen und dort die entsprechen Angaben machen. Speichern Sie abschliessend Ihr Meeting mit der Schaltfläche "Speichern" ganz unten.

Anleitung zum Terminieren eines Meetings

Videotutorial: Scheduling a Meeting

Studierende zum Meeting einladen

Mit der Erstellung eines Meetings wird ein Link generiert. In Ihrer Meetings-Ansicht sehen Sie eine Schaltfläche "Die Einladung kopieren". So erhalten Sie eine Textvorlage mit den Daten und dem Zugangslink, die Sie Ihren Studierenden schicken können. Ein Versand über Ihren Kurs auf OLAT bietet sich hierfür an.

Anleitung um Studierende zum Meeting einzuladen

Teilnahmeberechtigung konfigurieren

Grundsätzlich wird empfohlen, die Teilnahme an Live-Übertragungen allen Studierenden mit dem richtigen Link zu ermöglichen. Wenn Sie aber befürchten oder den Verdacht haben, dass andere Personen mittels weitergeleitetem Link an Ihrer Live-Übertragung teilnehmen, dann können Sie eine Registrierung einrichten, um die Wahrscheinlichkeit deutlich zu verringern, dass dies passieren kann.

Infosheet Registrierung für ZOOM einrichten

Eine Live-Übertragung durchführen

Für eine Live-Übertragung sollten Sie zuvor das Meeting planen und die Einladung an die Teilnehmenden verschicken. Kurz vor Beginn des Meetings gehen Sie in Ihrem Zoom-Konto ganz links auf die Schaltfläche "Meetings". Hier sehen Sie eine Übersicht über alle Ihre bereits terminierten Meetings. Klicken Sie rechts neben dem betreffenden Meeting-Eintrag auf die Schaltfläche "Starten".

In dem neu geöffneten Fenster wählen Sie "Bildschirm freigeben" und anschliessend rechts unten "Teilen". Nun läuft die Live-Übertragung, was Sie an der grünen Umrandung Ihres Bildschirms erkennen können.

Anleitung zur Live-Übertragung

Bitte beachten Sie: Nicht für jeden Aspekt Ihrer Lehrveranstaltung ist eine Live-Übertragung die sinnvollste Massnahme. Die reine Wissensvermittlung, die Erklärung zu einem neuen Inhalt, geschieht besser per Videoaufzeichnung. Bieten Sie eine Live-Übertragung idealerweise als stark interaktive Fragerunde zum Videovortrag an, um die Inhalte zu vertiefen.

Videos aufzeichnen, schneiden, hochladen

Eine Live-Übertragung zusätzlich aufzeichnen

Wenn Sie Ihre Live-Übertragung grundsätzlich aufzeichnen wollen, damit die Studierenden Ihre Lehrveranstaltung auch zeitunabhängig zum Beispiel als Lernmedium nutzen können, müssen Sie nur ein zusätzliches Häkchen setzen: In der Planung Ihrer Veranstaltung, wo Sie auch die Zeiten festlegen, sehen Sie ganz unten in der letzten Zeile vor dem Feld "Speichern" den Text: "Die Besprechung automatisch auf dem lokalen Computer aufzeichnen". Setzen Sie hier das Häkchen. Nun werden alle Ihre Live-Übertragungen dieser Lehrveranstaltung automatisch aufgezeichnet. Bitte beachten Sie, dass die Umwandlung der Aufzeichnung in eine Videodatei nach Abschluss Ihres Meetings etwas Zeit beansprucht. Speichern Sie die Datei unbedingt in dem vorgeschlagenen Ordner ab.

Anleitung zur automatischen Aufzeichnung von Meetings

Videotutorial: Recording a Zoom Meeting

Ein Meeting ohne Teilnehmende aufzeichnen

Wenn Sie eine regelmässige Lehrveranstaltung aufzeichnen wollen, so ist es empfehlenswert, diese wie oben beschrieben zuerst zu terminieren. Setzen Sie dann unbedingt das Häkchen zur automatischen Aufzeichnung. So geht kein Datum verloren und die Aufzeichnungen werden automatisch mit der richtigen Bezeichnung abgespeichert. Natürlich können Sie davon absehen, den Link an die Studierenden zu schicken.

Für die Aufnahme starten Sie nun das jeweilige Meeting und halten Ihren Vortrag. PowerPoint und alle anderen Programme funktionieren wie gewohnt. Sie können die Aufzeichnung wie bei einer Live-Übertragung durch Klicken auf "stoppen" beenden.

Sie können allerdings auch ohne jegliche Vorplanung ein Meeting direkt starten und aufzeichnen. Halten Sie den Mauspfeil dafür rechts oben auf die Schaltfläche "Ein Meeting veranstalten" und wählen in dem Dropdownmenü den Eintrag "Mit ausgeschaltetem Video" aus. Im ersten Fenster, in dem Sie die Bildquelle auswählen, wählen Sie dann in der unteren schwarzen Zeile "Aufzeichnen".

Videotutorial: Recording a Zoom Meeting

Bitte beachten Sie: Die Videoaufzeichnung Ihrer PowerPoint-Vorlesung wird aufgrund des anderen Settings präziser und damit kürzer sein. Identifizieren Sie die Kerninhalte, die die Studierenden unbedingt verstanden haben müssen. Versuchen Sie, diese Kerninhalte Ihrer Vorlesung von 90 Minuten möglichst in weniger als 30 Minuten zu erläutern. Die Vertiefung kann dann in gelegentlichen Live-Übertragungen in einer Fragerunde geschehen.

Tipps zur Videoaufnahme mit ZOOM

Für eine präzise Aufnahme ohne das Video anschliessend noch bearbeiten zu müssen steuern Sie die Aufnahme manuell. Dafür müssen Sie in den Einstellungen Ihres geplanten Meetings die automatische Aufnahme entfernen. Während des Meetings müssen Sie dann manuell die Aufnahme einschalten, pausieren und ausschalten.

Einstellungen:

  • Meeting: Klicken Sie in der Meetingübersicht auf den Titel Ihrer Veranstaltung, die Sie manuell aufnehmen wollen. Klicken Sie ganz unten auf "Bearbeiten Sie diese Sitzung" und dann auf "Alle". Anschliessend scrollen Sie wieder ganz runter und entfernen das Häkchen bei "Die Besprechung automatisch auf dem lokalen Computer aufzeichnen". Dann klicken Sie bitte "Speichern".

Manuelles Aufnehmen:

  1. Aufnahme starten: Starten Sie das Meeting wie gewohnt und teilen Sie den gewünschten Bildschirm. Sobald Sie bereit sind, scrollen Sie mit der Maus nach oben um die Taskleiste zu aktivieren und öffnen Sie dort das Menü unter "Mehr". Dort klicken Sie die Schaltfläche "Aufnehmen".
  2. Aufnahme pausieren und fortsetzen: Öffnen Sie den Punkt "Mehr" in der Taskleiste und klicken Sie dort auf "Aufnahme anhalten". Bitte denken Sie daran, nach der Pause im selben Menü auf "Aufnahme fortsetzen" zu klicken!
  3. Aufnahme beenden: Beenden Sie ihr Meeting wie gewohnt über "Stoppen" und "Meeting beenden" und "Das Meeting für alle beenden".

Ein Video schneiden

Die Videoaufnahme gelingt nicht immer perfekt. Oft sollen der Anfang, die Pause und / oder das Ende weggeschnitten werden. Das Team vom Zentrum Lehre arbeitet daran, eine gangbare Lösung dafür zu finden und wird die Empfehlung in Kürze an dieser Stelle aufschalten.

Eine Videodatei den Studierenden zur Verfügung stellen

Benennen Sie die erstellte Videodatei nun bitte nach folgendem Muster:

FS20_VL_NAME_ TITEL _JJJJMMTT_ERGAENZUNG

Infosheet zur Benennung der Videodateien

Leiten Sie die Datei anschliessend an die in Ihrer Fakultät verantwortliche Person weiter, welche die Videodatei auf SWITCHtube hochladen und Ihnen den entsprechenden Link zusenden wird. Senden Sie diesen Link anschliessend an Ihre Studierenden.

Interaktion in Live-Übertragungen

Fordern Sie die Studierenden aktiv auf, sich einzubringen. Die online-Umgebung ist für fast alle neu. Es bedarf einer Eingewöhnung sowohl an die Technik wie auch an die neue soziale Form der Interaktion. Da Sie Ihre Studierenden nun nur bedingt und nur per Video sehen können, ist es hilfreich die interaktiven Tools von ZOOM zu nutzen, denn ohne die nonverbale Kommunikation können Sie nur schwer einschätzen, ob die Studierenden Ihnen folgen können oder nicht. Binden Sie die Studierenden vermehrt ein, indem Sie zum Chat ermuntern und auf die Meldungen eingehen und indem Sie das nonverbale Feedback nutzen.

Auch Ihre Studierenden vermissen die soziale Interaktion, sowohl innerhalb der Lehrveranstaltungen als auch ausserhalb davon im Uni-Gebäude. Nutzen Sie die Breakout Räume häufig, damit die Studierenden Gelegenheit finden, sich nicht nur zum Thema auszutauschen, sondern auch die Vielfalt an Interaktionen erleben können, die sich im Studienalltag sonst bieten. Ermuntern Sie Studierende, sich auch ausserhalb von Lehrveranstaltungen per ZOOM zu treffen und auszutauschen.

Bieten Sie auch Ihre Sprechstunden auf ZOOM an. Nutzen Sie dafür die Funktion "Warteraum" unter Konto/Einstellungen.

Chat

Der Chat ermöglicht es, Fragen während eines Vortrags zu sammeln und diese an passender Stelle zu beantworten. Dazu müssen Sie das Chatfenster aktivieren: Gehen Sie im laufenden Meeting über das Menü am oberen Bildschirmrand ganz rechts auf "Mehr" und aktivieren Sie den obersten Eintrag im Dropdown-Menü. Es wird empfohlen, die Nutzung des Chats vorab mit den Studierenden zu besprechen. So können Sie als DozentIn dazu ermutigen, Fragen sofort per Chat zu stellen und erhalten damit Rückmeldung, ob Sie ein Thema weiter ausführen müssen.

Nonverbales Feedback

Im Teilnehmenden-Fenster sehen Sie am unteren Rand einige Schaltflächen. Häkchen, Kreuz, usw. Diese können sinnvoll für eine schnelle Rückmeldung genutzt werden.

Grünes Häkchen (ja) und rotes Kreuz (nein): Sie können den Studierenden eine Frage stellen, zum Beispiel ob diese einer bestimmten Aussage zustimmen oder nicht, was die Studierenden mit einem Klick auf das Häkchen oder das Kreuz beantworten können. Sie sehen dann über diesen Schaltflächen eine kleine Zahl, die anzeigt, wie viele Stimmen für ja und wie viele für nein abgegeben wurden. So erhalten Sie schnell ein Stimmungsbild.

Sich melden per Hand heben: Hinter dem grauen Kreis mit den drei Punkten verbirgt sich die Möglichkeit, virtuell mit der Hand aufzuzeigen. (Diese Option sehen nur Teilnehmende, nicht aber der Host.) Als Host werden Sie sofort darüber informiert, wenn jemand diese Hand klickt. Damit wird diese Person ganz oben im Teilnehmenden-Fenster angezeigt mit einer Hand neben dem Namen. Bei geschlossenem Teilnehmenden-Fenster sehen Sie in der rechten, oberen Bildschirmecke ein kleines Popup-Fenster, dass jemand mit der Hand aufgezeigt hat. Sie können nun im Teilnehmenden-Fenster nachsehen, wer aufgezeigt hat und diese Person ansprechen und bitten, ihre Frage zu stellen.

Nonverbales Feedback

Umfragen

Sie können sowohl als Vorbereitung einer Veranstaltung als auch spontan während eines laufenden Meetings Fragen stellen, im Multiple Choice oder im Single Choice-Format.

In Vorbereitung vor einem Meeting: Schalten Sie in den Einstellungen die Option "Umfrage" frei. In der Menüansicht, in der Sie ein Meeting planen, können Sie nun ganz unten Umfragen ergänzen. Hier können Sie auch wählen, ob die Umfrage anonym sein soll oder nicht. Im Meeting starten Sie die Umfrage, indem Sie das Umfrage-Feld im User Interface einschalten und dort die entsprechende Umfrage auswählen.

Spontan während eines Meetings: Öffnen Sie während eines Meetings diese Option im User Interface und folgen Sie den selbsterklärenden Anweisungen. Sie können dann die Umfrage starten und sehen live, wie die Antworten gewählt werden. Diese Umfrage ist anonym, Sie können nicht sehen, wer was anwählt. Anschliessend sehen Sie die Ergebnisse und können diese für alle sichtbar freigeben. Achtung: Die Teilnehmenden sehen das erste Fenster auch, in dem Sie die Frage und die möglichen Antworten eingeben. Sie können dies direkt didaktisch nutzen, indem Sie den Studierenden dadruch Zeit geben, über die Frage nachzudenken, oder indem Sie nur die Frage schreiben und die Studierenden bitten, mögliche Antworten zu nennen, über die anschliessend abgestimmt werden.

Fragen vorbereiten und in der Live-Übertragung stellen

Eine Alternative zur Umfrage-Funktion in Zoom bietet Klicker, ein Student Response System der Uni Zürich. So können Sie unabhängig von Zoom Umfragen planen und durchführen. in Zoom können Sie per Chat den Zugangscode für Ihre Umfrage verschicken und anschliessend die Ergebnisse der Umfrage per "Neue Freigabe" Ihres Bildschirms mit allen Teilnehmenden teilen. Klicker ist für alle kostenlos und sehr einfach zu bedienen.

Umfragetool Klicker der Uni Zürich

Arbeit in Kleingruppen: Breakout Rooms

Sie können in einer Live-Übertragung die Arbeit in Kleingruppen simulieren. Aktivieren Sie dazu vor der Sitzung in Ihren Kontoeinstelleungen die Funktion "Breakout-Raum". Dies ist die erste Option unter "In Meeting (Erweitert)". Nun haben Sie im Meeting eine Schaltfläche im User Interface unter "Mehr" einen Eintrag im Dropdown-Menü "Breakout Room". Dort können Sie einstellen, in wie viele Räume die Teilnehmenden aufgeteilt werden sollen. Die Zuteilung erfolgt zufällig, Sie können dies aber auch maneull vornehmen. Sie können die Zeit einstellen, Gruppen besuchen, und auch von den Teilnehmenden angeschreiben werden. Sehr gut eignet sich diese Funktion zum Beispiel für eine Think-Pair-Share-Einheit.

Video-Tutorial zu Breakout Rooms

Sie können auch gleichbleibende Arbeitsgruppen vor der Sitzung und für das gesamte Semester vordefinieren. Dazu müssen Sie in der Übersicht über Ihr Meeting die Option "Vorauswahl des Breakout Raums" anwählen und den Schritten folgen.

FAQ: Pre-assigning participants to breakout rooms

FAQ: Wie kann ich ...?

Die Referentenansicht in PowerPoint nutzen?

Die Referentenansicht können Sie mit einem kleinen Trick umsetzen: Starten Sie Ihre PPT-Präsentation in der Referentenansicht. Gehen Sie dann in ZOOM auf «Neue Freigabe» und wählen Sie dort in der oberen Zeile den Reiter «Erweitert» und dort das Feld links oben «Teil des Bildschirms». Sie können den Rahmen nun so einstellen, dass genau Ihre Präsentation gezeigt wird, siehe Screenshot. Die Teilnehmenden sehen jetzt nur den Ausschnitt innerhalb des Rahmens, also die PPT-Präsentation ohne die Referentenansicht.

... eine Videodatei auf SWITCHtube hochladen?

Gehen Sie auf tube.switch.ch und loggen Sie sich ein. Klicken Sie anschliessend auf Ihren Namen rechts oben und dann zwei Felder weiter links auf "Channels". Damit werden Ihnen die Kanäle angezeigt, auf die Sie Dateien hochladen können. Meistens wird hier nur ein Kanal sichtbar sein, der Ihrer Fakultät an der Uni Luzern. Wählen Sie diesen mit einem Klick aus. Hier sehen Sie nun ganz unten eine grau hinterlegte Schaltfläche "Upload Video". Klicken Sie diese, danach die blau hinterlegte Schaltfläche "Add Video", und wählen nun die entsprechende Datei aus Ihrem Ordner. Achtung: Der Upload benötigt je nach Dateigrösse und Internet-Auslastung einige Minuten.

... PowerPoint und Chatfenster ein Einklang bringen?

Wenn Sie in PPT in den Präsentationsmodus wechseln, dann verdeckt auch die kleinstmögliche Darstellung des ZOOM-Chats einen Teil Ihrer Präsentation. Dazu gibt es zwei denkbar einfache Lösungen, entscheiden Sie sich für eine davon und teilen Sie den Studierenden mit, wie Sie vorgehen:

1. Sie wollen Ihre PPT selbst in vollem Umfang sehen, das Chatfenster stört zu sehr.

Lösung: Verkleinern Sie das PPT-Fenster noch im Bearbeitungsmodus. Starten Sie im Lesemodus. Teilen Sie nur einen ausgewählten Ausschnitt Ihres Bildschirms.

Klicken Sie dazu oben rechts auf das Symbol mit den zwei hintereinanderstehenden Quadraten (verkleinern). Starten Sie Ihre Präsentation nun nicht wie üblich, sondern klicken Sie das Feld rechts unten, das wie ein aufgeschlagenes Buch aussieht (Leseansicht). Dann bleibt die PPT innerhalb dieses Rahmens. Die Anpassung der Fenstergrösse erfolgt wie gewohnt mittels Maus. Gehen Sie dann in ZOOM auf «Neue Freigabe» und wählen Sie dort in der oberen Zeile den Reiter «Erweitert» und dort das Feld links oben «Teil des Bildschirms». Sie können den Rahmen nun so einstellen, dass genau Ihre Präsentation gezeigt wird, siehe Screenshot weiter oben.

PowerPoint und Chatfenster ausrichten

2. Das Chat-Fenster stört Sie selbst nicht, aber Sie wollen den Studierenden ermöglichen, sowohl den Chat als auch die volle PPT zu sehen.

Teilen Sie Ihren Studierenden mit, das diese in ihrem ZOOM-Menü bei laufendem Meeting den "Nebeneinander-Modus" aktivieren sollen. Sie selbst können dann wie gewohnt fortfahren.

Nebeneinander-Modus als Teilnehmende einschalten

... mit Studierenden in einer Vorlesung interagieren?

ZOOM bietet hierfür vor allem zwei sehr gute, einfache und schnelle Optionen: schriftlich oder mündlich.

Schriftlich: Dafür kommt das Chatfenster zum Einsatz, dass Sie idealerwiese geöffnet haben. Dies führt allerdings dazu, dass das Chatfenster einen Teil Ihres Bildschirm überlappt. (Siehe Folgefrage dieser FAQ-Liste für eine Lösung.)

Mündlich: Mit der Option "Hand heben", die die Studierenden in ihrem Teilnehmer-Fenster haben (als Host sehen Sie diese Funktion nicht), wird das Hand heben im physischen Raum simuliert. Wenn jemand auf "Hand heben" klickt, wird es Ihnen rechts oben in Ihrem Bildschirm als grüner Balken mit dem Text "XYZ at die Hand gehoben" angezeigt. Sie können dann über das Teilnehmer-Fenster direkt auf die Frage reagieren, indem Sie der Person ermöglichen, die Frage mündlich zu stellen.

Beide Varianten können anonym erfolgen, wenn die Studierenden nicht ihren realen Namen, sondern zum Beispiel ihre Matrikelnummer eingeben.

... Gruppenarbeiten simulieren?

Dafür gibt es die Funktion "Breakout Raum". Schalten Sie diese vor der Sitzung in Ihren Kontoeinstellungen frei. Es ist der erste Eintrag unter Meetings (erweitert). Im Meeting sehen Sie im Dropdown Menü unter "Mehr" die Zeile "Breakout Session", wodurch Sie in einem neuen Fenster einstellen können, in wie viele voneinander getrennte virtuelle Gruppenräume die Teilnehmenden geteilt und ob sie automatisch oder manuell zugeordnet werden sollen. Klicken Sie auf "Sessions erstellen" öffnet sich wiederum ein neues Fenster, wo Sie unten mit dem Feld "Optionen"  Dauer der Gruppenarbeit, Countdown und anderes einstellen können. Ein Klick auf "Alle Sessions beginnen" startet die virtuellen Gruppenräume.

... Studierende ein Referat halten lassen?

Nutzen Sie dafür die Funktion "Co-Moderator". Schalten Sie die Funktion vor dem Meeting in Ihren Kontoeinstellungen frei, zu finden unter "In Meeting (Grundlagen)". Im laufenden Meeting öffnen Sie das Teilnehmer-Fenster und halten den Mauspfeil über die betreffende Person. Sie sehen nun zwei neue Schaltflächen. Im Dropdown-Menü unter "Mehr" gibt es die Option "Co-Moderator". Damit kann diese Person ihren Bidldschirm teilen und ein Referat halten. Nach Ende des Referats können Sie als Host die Recht wieder zurücknehmen und mit einem Klick auf "Neue Freigabe" wieder Ihren eigenen Bildschirm teilen.

... zu zweit unterrichten (Co-Teaching)?

Das geht mit der Option "Co-Moderator". Schalten Sie dies vor dem Meeting in Ihren Konto-Einstelleungen unter "In Meeting (Grundlagen)" frei. Anschliessend können Sie über das Teilnehmer-Fenster die Person auswählen, un unter "Mehr" das Feld "Co-Moderator" klicken. Diese Person kann nun ihren Bildschirm freigeben und (mit leicht beschränkten Optionen) das Meeting führen. Als Host können Sie jederzeit die Rechte widerrufen.

Eine andere Option ist, eine Person zum "Host" zu ernennen. Damit treten Sie ihr alle Rechte ab, können aber dennoch jederzeit und ohne Zustimmung die Host-Ernennung zurücknehmen.

... meine PowerPoint teilen, aber nicht mein Email-Fenster und anderes?

Wählen Sie am Anfang eines Meetings unter "Bildschirm freigeben" oder im laufenden Meeting unter "neue Freigabe" (jeweils das grüne Rechteck mit dem schwarzen Pfeil) im daraufhin NICHT das Feld oben links "Bildschirm", sondern eines der Felder in den unteren Zeilen. Sie sehen hier alle Fenster in Miniaturansicht, die Sie momentan auf Ihrem Rechner geöffnet haben, zum Beispiel PowerPoint. Wenn Sie nun während der Übertragung auf ein anderes Fenster wechseln, dann sehen Ihre Studierenden weiterhin nur Ihre PowerPoint.

Vom Video zum Lernvideo

Ein Video kann von Zeit und Ort unabhängig als Lernmedium genutzt werden, es kann schneller oder langsamer oder auch wiederholt geschaut werden, und damit flexibel von den Studierenden entsprechend individueller Lernpräferenzen genutzt werden. Doch erst die Einbettung eines Videos in die gesamte Lehrveranstaltung entfaltet das Potenzial eines Lernvideos. Angesichts der plötzlichen Corona-Situation ist natürlich schon die reine Darbietung von Videos ein sehr guter Schritt, über den alle Beteiligten froh sind. Wer darüber hinaus noch Zeit findet, sich zusätzlich mit Videos zu beschäftigen, findet hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitung vom Video zum Lernvideo.

Basic: Aufnahme eines PowerPoint-Vortrags

Wollen Sie einen PowerPoint-Vortrag als Video aufzeichnen? Dafür müssen Sie nicht Zoom einsetzen, das geht viel einfacher über PowerPoint selbst. Erstellen Sie zuerst Ihre PowerPoint-Präsentation wie gewohnt. Dann wählen Sie im Reiter "Bildschirmpräsentation" die Schaltfläche "Bildschirmpräsentation aufnehmen". Sprechen Sie nun Ihren Vortrag als ob Sie ihn vor Publikum halten würden. Speichern Sie die Datei anschliessend mit "Speichern unter" im mp4-Dateiformat.

Haben Sie Ihren PowerPoint-Vortrag auf eine 90-minütige Vorlesung ausgelegt? Für das Video ist es sehr sinnvoll, wenn Sie den Vortrag in Themenabschnitte gliedern, also zu jedem Thema ein eigenes Video erstellen. So kann eine 90-minütige Vorlesung zum Beispiel vier Videos ergeben (je nach sinnvollen Themenabschnitten). Das macht das Erstellen der Videos für Sie einfacher, die Datei für den Upload kleiner, und die Studierenden profitieren davon, leichter handhabbare Videos zum Lernen nutzen zu können. Teilen Sie dafür einfach Ihre PPT-Präsentation in entsprechende Abschnitte, die Sie unter passendem Namen abspeichern, und besprechen Sie nun diese PPT-Dateien.

Advanced: Inverted Classroom Model

Stellen Sie nun zu Ihrem fertigen Video Aufgaben, die die Studierenden während oder nach dem Betrachten des Videos bearbeiten. So können Sie zum Beispiel vorab Fragen stellen, die wie Textaufgaben beim Schauen des Videos beantwortet werden. Die Studierenden können eine Gliederung zu Ihrem Vortrag erarbeiten oder eine Zusammenfassung schreiben. Sie können Beispiele zum besprochenen Thema aus ihrer eigenen Lebensrealität oder Bezüge zum aktuellen Zeitgeschehen finden. Oder die gemachten Aussagen kritisch hinterfragen, mit einer anderen Position vergleichen, selbst weiterführende Fragen entwickeln.

Sie haben nun also Ihren Input bereits als Video zur Verfügung gestellt und diese Videos mit durchdachten Aufgaben flankiert. Was machen Sie nun in der Präsenzphase bzw. in der Live-Übertragung? Nutzen Sie die wertvolle gemeinsame Zeit, die Inhalte zu vertiefen! Fragen Sie die Studierenden, was ihnen am meisten Schwierigkeiten bereitet hat und setzen Sie dort an. Gehen Sie in einzelnen Punkten, die von allen gut verstanden wurden, darüber hinaus, erhöhen Sie den Schwierigkeitsgrad und begleiten Sie die Studierenden bei diesen Aufgaben. Geben Sie den Studierenden Raum zu diskutieren und gemeinsam Lösungen zu erarbeiten.

Expert: Mit H5P interaktive Videos erstellen

Nur für die Zukunft, aber als Aussicht, was mit einem Video noch möglich ist: Mit H5P lassen sich mit vergleichsweise wenig Aufwand didaktisch sehr fundierte Lernvideos erstellen. Sie können zum Beispiel Fragen ins Video einbauen, die das Video pausieren und erst beantwortet werden müssen: Bei der richtigen Antwort läuft das Video weiter, bei einer falschen Antwort springt das Video an die Stelle zurück, an der die Frage erklärt wird. Diese und viele weitere Interaktionen, intergriert in das Video, sind mit H5P möglich. Gerne können Sie auf das Zentrum.Lehreremove-this.@remove-this.unilu.ch zugehen, wenn Sie sich dafür interessieren.

ZOOM für Studierende

Einem ZOOM-Meeting beitreten

Sie erhalten von Ihrem Dozenten oder Ihrer Dozentin eine Email mit den Angaben zur betreffenden Lehrveranstaltung. Dort finden Sie den Titel der Veranstaltung, die Daten für die Live-Übertragungen und den Zugangscode. Klicken Sie auf den Link und folgen den Anweisungen. Beim ersten Benutzen von ZOOM müssen Sie den Client herunterladen und installieren.

Wichtige Information 1: Für die Teilnahme an einem ZOOM-Meeting brauchen Sie keine eigene Lizenz! Der Link in der Email reicht aus!

Bitte beachten Sie: Der Link ist für alle Veranstaltungen gültig, die in dieser Email aufgeführt werden. Sie benutzen immer wieder denselben Link aus Ihrer Email. Eine bequemere Variante wäre, einen wiederkehrenden Kalendereintrag zu erstellen, in den Sie den Link einfügen. Mit einer automatischen Erinnerung an den Termin können Sie dem Meeting immer pünktlich beitreten.

Wichtige Information 2: Es gibt Probleme beim Versand der Einladungen via OLAT.

Sollten Sie nicht rechtzeitig den Link zu einer Lehrveranstaltung erhalten haben, so sehen Sie bitte zuerst in Ihrem Spam-Ordner nach. Sind Sie dort nicht fündig geworden, so besuchen Sie den OLAT-Kurs, denn vielleicht wurde der Link dort bereits abgelegt. Andernfalls fragen Sie bitte einen Studenten oder eine Studentin aus dem zugehörigen Kurs, er oder sie möge Ihnen den Link zusenden. Das Teilen der Links innerhalb der jeweiligen OLAT-Gruppe ist gestattet. Das Teilen mit Personen ausserhalb nicht. Bitte beachten Sie, dass diese Regelung nur für Live-Übertragungen relevant ist. Aufzeichnungen können Sie ohne Zoom-Link über SWITCHtube ansehen.

Videotutorial: How to join a Zoom meeting

FAQ: Warten, bis Host das Meeting startet

In einem Meeting interagieren

Generell werden Studierende ermutigt, selbst ein Meeting mit KommilitonInnen aufzusetzen und sich dort mit den verschiedenen Funktionen vertraut zu machen. Experimentieren Sie ein wenig und entwickeln Sie Ihre professionellen Kompetenzen mit einer zukunftsweisenden Methode internationaler Zusammenarbeit. Testen Sie untereinander vor allem die Breakout Rooms.

Breakout Rooms

Ihr Dozent oder Ihre Dozentin kann alle Teilnehmden für Gruppenarbeiten in "Breakout Rooms" zuordnen. Damit verlassen Sie das Gesamt-Meeting und kommunizieren nur mit den anderen Teilnehmenden innerhalb Ihrer Arbeitsgruppe. Sie können hier per Audio, Video oder Chat kommunizieren und den oder die DozentIn für Fragen rufen.

FAQ: Participating in Breakout Rooms

FAQ: Managing Video Breakout Rooms

Powerpoint und Chat-Fenster in Einklang bringen

Falls Sie aufgefordert werden, den Nebeneinander-Modus einzuschalten, finden Sie hier eine Anleitung dazu. Dieser Modus bewirkt, dass das Chat-Fenster nicht mehr den übertragenen Bildschirm überlagert.

Nebeneinander-Modus als Teilnehmende einschalten

Eine Videodatei auf SWITCHtube ansehen

Sofern zu einer Veranstaltung Videodateien zur Verfügung stehen, erhalten Sie von Ihrem Dozenten oder Ihrer Dozentin oder über Ihre Fakultät einen Link zur Videodatei auf SWITCHtube. Um das Video anzusehen folgen Sie bitte diesen Schritten:

  1. Loggen Sie sich mit Ihrer Switch edu-ID ein.
  2. Beim ersten Login zu Switch Tube müssen Sie erst festlegen, dass die edu-ID Nutzerdaten an Switch Tube weitergegeben werden können. Falls Sie über mehrere edu-ID Identitäten verfügen, müssen Sie in diesem Schritt das edu-ID Profil der Uni Luzern auswählen
  3. Sie müssen ausserdem beim ersten Login den Nutzungsbedingungen zustimmen.
  4. Dann können Sie das Video starten.

Die darin enthaltenen Videodateien sind nach folgendem Muster benannt:

FS20_VL_NAME_ TITEL _JJJJMMTT_ERGAENZUNG

Nutzen Sie die Videodateien zeitgemäss: Einfach nur anschauen nützt nicht so viel. Stellen Sie sich selbst Fragen, schreiben Sie eine Zusammenfassung, diskutieren Sie den Inhalt mit anderen per ZOOM, verknüpfen Sie den Inhalt mit Ihrer eigenen Lebensrealität. Arbeiten Sie mit dem Inhalt und machen Sie ihn sich zu eigen. So werden Sie sehr bald deutliche Fortschritte erkennen.

Hinweis: Beachten Sie bitte, dass die Aufnahme einer Live-Übertragung sowie deren Speicherung und Bereitstellung für Dritte nicht zulässig ist. Von der Universität Luzern auf SWITCHtube zur Verfügung gestellte Aufnahmen sind nur für den universitären Privatgebrauch gedacht und dürfen weder ganz noch teilweise weiterverarbeitet und Dritten zugänglich gemacht werden. Die Missachtung dieser Regeln ist strafbar.

Kreative Pause: Gaming against Corona

Brauchen Sie eine Pause? Prokrastinieren Sie mit einem Spiel gegen Corona!

Genauer: Mit einem Spiel, das durch Ihre spielerische Kreativität tatsächlich mithilft, medizinische Massnahmen gegen Covid-19 zu finden. Je mehr Sie das Spiel spielen, desto schneller kann ein Heilmittel gefunden werden. Das Spiel fold.it wurde extra für solche Crowd-basierte Unterstützung geschaffen und wurde nun spezifisch für Corona justiert: Durch das Spielen testen Sie Proteinverbindungen und nehmen damit der ohnehin überlasteten Forschung ein kleines Stück Arbeit ab. Helfen Sie mit!

Artikel zum Spiel

fold.it: Coronavirus Spike Protein Binder Design

ZOOM für administrativ Mitarbeitende

Ein Meeting per Outlook-Kalender planen

Über den Outlook Kalender können Sie die Termine für Ihre Dozierenden planen. Dazu muss zunächst das ZOOM Ad-In installiert werden.

Anleitung zum Installieren des ZOOM Outlok Add-Ins

Videotutorial: Scheduling a Meeting in Outlook

Eine Einladung an die Studierenden schicken

Schicken Sie den Einladungslink zum ZOOM-Meeting oder den Link zur Datei auf SWITCHtube am besten via zugehörigen OLAT-Kurs an die Studierenden.

Achtung: Offenbar ist es möglich, dass OLAT diese Email nicht an alle eingetragenen Studierenden schickt. Erstellen Sie daher bitte ein neues Kurselement "Einzelne Seite" mit dem Link zum ZOOM-Meeting:

  1. Öffnen Sie das Dropdownmenü unter "Werkzeuge" und klicken "Kurseditor".
  2. Klicken Sie auf "Kursbaustein einfügen".
  3. Wählen Sie oben rechts "Einzelne Seite".
  4. Geben Sie unter "Kurzer Titel" den Text "ZOOM-Link" ein. Klicken Sie auf "Speichern".
  5. Wählen Sie im Reiter "Seiteninhalt" die Schaltfläche "Seite erstellen und in Editor auswählen.
  6. Fügen Sie den Link ein. Klicken Sie auf "Speichern und Schliessen".
  7. Schliessen Sie den Editor mit einem Klick auf das rote Kreuz rechts oben und bestätigen Sie mit "Ja, automatisch".

Der Einladungslink in ZOOM ist gültig für alle Veranstaltungen derselben Reihe. Die Studierenden nutzen also immer wieder denselben Link, wenn sie die einzelnen Veranstaltungen einer bestimmten Vorlesung virtuell besuchen wollen.

Eine Videodatei auf SWITCHtube hochladen

Sofern noch nicht geschehen, bennen Sie die Videodatei bitte nach folgendem Muster:

FS20_VL_NAME_ TITEL _JJJJMMTT_ERGAENZUNG

Infosheet zur Benennung der Videodateien

Anschliessend laden Sie die Datei bitte in den zugehörigen fakultären Ordner auf SWITCHtube:

https://tube.switch.ch/

Offene Sprechstunden und Warteräume

Mit Zoom ist es möglich, eine offene Sprechstunde einzurichten. Das funktioniert ähnlich einem Telefon, klappt aber auch im Home Office: Sie sind zu gewählten Bürozeiten erreichbar, werden sofort informiert, wenn Sie einen "Anruf" erhalten, können aber ungestört weiterarbeiten, solange niemand anruft. Dazu muss Zoom folgendermassen eingerichtet werden:

  1. Konto/Einstellungen: Aktivieren Sie die Optionen "Warteraum" und "Sound wiedergeben, wenn Teilnehmer teilnehmen oder verlassen".
  2. Konto/Meetings: Richten Sie Ihr Meeting entsprechend Ihren Sprechstunden ein. Aktivieren Sie anschliessend ganz unten die Option "Warteraum aktivieren".
  3. Starten Sie dieses Meeting bei Beginn Ihrer Sprechstunde.
  4. Klicken Sie auf "Bildschirm freigeben" und wählen "Whiteboard". (Das bewirkt, dass Teilnehmende vorerst nur einen weissen Bildschirm sehen, und nicht Ihren tatsächlichen Bildschirm, an dem Sie momentan arbeiten, und wodurch Emails, RD3 und andere ggf. sensible Daten offen einsehbar wären.)
  5. Schalten Sie Ihr Audio und Ihr Video aus.
  6. Schalten Sie den Ton Ihres Rechners ein.
  7. Öffnen Sie das Teilnehmer-Fenster und setzen Sie ganz unten über das Menü "Mehr" das Häkchen bei folgenden zwei Funktionen:

    1. "Eingangs-/Ausgangston abspielen"
    2. "Teilnehmer bei Eintritt in Warteraum stellen"

Sobald Sie die Nachricht erhalten, dass eine Person in den Warteraum getreten ist, schalten Sie Ihr Audio und nach Belieben Ihr Video frei. Jetzt können Sie diese Person über das Teilnehmer-Fenster einladen und "telefonieren". Nutzen Sie "Neue Freigabe", wenn Sie zum Beispiel ein Formular oder eine bestimmte Website zeigen wollen.

Anleitung zur Einrichtung von Warteräumen