Das Qualitätsmanagement führt zahlreiche Evaluationen und Umfragen durch und erhebt Monitoring-Zahlen für die Universitätsleitung.

Folgende regelmässige Evaluationen, Umfragen und Monitorings werden durch das QM durchgeführt:

  • Absolventenbefragung (in Zusammenarbeit mit Bundesamt für Statistik BfS)
  • Evaluation der Studiengänge (LINK)
  • Evaluation des Weiterbildungsangebots
  • Umfragen zu Informationsveranstaltungen
  • Kennzahlen zu Internationalität

Die laufenden und geplanten Befragungen sind im Umfrageplan dargestellt.

Definitionen

Evaluation bedeutet Informationsgewinnung mit empirischen Methoden und systematische Informationsbewertung anhand offen gelegter Kriterien, die eine intersubjektive Nachprüfbarkeit möglich machen. Jede Evaluation soll Erkenntnisse liefern, die den Auftraggebern der Evaluation und den Zielgruppen des Evaluationsgegenstands nutzen. Das heisst: keine Evaluation ohne Formulierung eines Ziels.

Evaluationen können dazu beitragen, die Qualität  eines  Programms, einer  Massnahme  oder  einer  Dienstleistung  zu  verbessern (nach: Stockmann, Reinhard: Was ist eine gute Evaluation).

Eine Umfrage ist eine Methode der Datenerfassung und somit ein Instrument vieler Wissenschaftsdisziplinen, darunter der Evaluation. Umfragen dienen dazu, systematisch Informationen über Einstellungen, Meinungen, Wissen und Verhaltensweisen von Menschen zu gewinnen.

Monitoring ist, im Gegensatz zu Evaluation, die singulär zu einem bestimmten Zeitpunkt stattfindet, eine wiederholte und regelmässige Überwachung  eines Vorgangs oder Prozesses. Das Monitoring zielt darauf ab, ob die Planungsvorgaben möglichst effizient und unter Einhaltung der verfügbaren Ressourcen und  der vorgegebenen Zeit realisiert werden und ob die angestrebten Ziele erreicht werden. Monitoring kontrolliert demnach den planmässigen Vollzug.

Monitoring  ist  eine  weitgehend  deskriptive  Tätigkeit,  mit  der  möglichst  zuverlässige  Daten  in  periodischen  Abständen  gesammelt werden sollen,  so  dass  kontinuierlich  Zeitreihen  entstehen,  die  Entwicklungsverläufe  erkennen  lassen. Monitoring versorgt das Management kontinuierlich mit  Daten  über den  Programmablauf  und  die  Zielerreichung.

So dient Monitoring eher der Bestandesaufnahme, wobei eine Evaluation umfasst in der Regel auch Ursachen- und Folgeanalyse. In diesem Sinne sind Evaluationen breiter angelegt und tiefer ausgerichtet.