Das Projekt "Gegenseitige Hilfe" wurde Ende Juni 2020 eingestellt.

Durch die Corona-Situation entstanden an der Universität neue Aufgaben, wie beispielweise die Corona-Hotline oder die Umstellung auf die digitale Lehre. Mitarbeitende mit freien Kapazitäten – beispielsweise durch die Absage von Tagungen, Vorträgen usw. – konnten sich in Abstimmung mit der/dem Vorgesetzten melden. Via Online-Formular konnten die freien Kapazitäten, Zeitfenster und Kompetenzen angegeben bzw. gemeldet werden, wofür jemand welche Hilfe benötigt.
In den meisten Fällen konnten die Einsätze vermittelt und die Aufgabenlast umverteilt werden.

Allen, die ihre Arbeitszeit angeboten und flexibel Hilfe geleistet haben, gilt ein grosses Dankeschön.
Die "gegenseitige Hilfe" hat mitgeholfen, dass die Universität die Coronasituation gut gemeistert hat.