Die Vielfalt und Gemeinsamkeiten menschlicher Kulturen und Gesellschaften stehen im Mittelpunkt der Ethnologie. Ethnolog*innen untersuchen die Lebensweisen lokaler Gemeinschaften sowie regionale, nationale und globale Verflechtungen, in welche diese eingebunden sind. So erforschen Ethnolog*innen globale Prozesse wie Migration, Gesundheitsprojekte oder Digitalisierungsinitiativen mit besonderem Blick auf deren Aushandlung in lokalen Kontexten. Ziel ist es, diese zu beschreiben, zu verstehen und spezifische Aspekte zu erklären.

Studieninhalte

Im Gegensatz zum Bachelorstudium, in dem ein möglichst breites Grundwissen des Faches vermittelt wird, können Studierende im Masterstudium, einen ausgewählten Schwerpunkt («Wirtschaft und Politik», «Medizin und Technologie» oder «Soziale Nahbeziehungen») vertiefen und ihre Methodenkompetenz stärken. Unser Unterrichtskonzept betont die enge Verbindung von Forschung und Lehre: Wir verwenden Probleme und Ergebnisse aus laufenden Forschungsprojekten als Beispiele in der Lehre und ermutigen Studierende, eigene Projekte zu entwickeln und an Feldforschungsexkursionen teilzunehmen. 

1. Politik und Wirtschaft

Im Mittelpunkt der Politik- und Wirtschaftsethnologie stehen zum Einen die politische und wirtschaftliche Organisation unterschiedlichster Gesellschaften. Zum Anderen beschreiben Ethnolog*innen wie lokale Kontexte von nationalen sowie globalen politischen und wirtschaftlichen Dynamiken beeinflusst werden. Weiterhin untersuchen Ethnolog*innen zunehmend diese Prozesse selbst und nehmen zum Beispiel den Nationalstaat, Bürokratien oder kapitalintensive Großprojekte unter die Lupe. Am Seminar erforschen wir zum Beispiel die Folgen von Ressourcen-Nutzung durch Plantagenwirtschaft und Bergbau in verschiedenen Gebieten der Welt. Wir fragen aber auch: Wie wird eine staatliche Krankenversicherung in Indien für ärmere Bevölkerungsschichten geplant und umgesetzt? Oder auf welche Art und Weise setzten sich ökonomische Logiken in der Gesundheitsversorgung durch und restrukturieren diese?

2. Medizin und Technologie

Medizin und Technologie aus ethnologischer Perspektive zu beleuchten bedeutet, diese (oft als objektiv oder „natürlich“ erfahrenen) Phänomene als Untersuchungsobjekte zu betrachten und zum Gegenstand sozialwissenschaftlicher Analysen zu machen. Dies geschieht im engen interdisziplinären Austausch, zum Beispiel mit den science and technology studies oder der Wissen(schaft)sgeschichte. Auf welche Art und Weise sind Medizin und Technologie im täglichen Leben präsent? Wie werden sie in spezifischen Kontexten hergestellt, wahrgenommen, genutzt und evtl. umgedeutet? Inwiefern werden diese Erfahrungen durch historische, politische und ökonomische Einflüsse geprägt, und in welchem Zusammenhang stehen sie mit sozialen Ungleichheiten? In unseren Forschungen arbeiten wir über Ideale einer universalen Gesundheitsversorgung, Gesundheitspolitik, Biotechnologien und Digitalisierung vorwiegend in Südasien und Ostafrika. Ein weiterer Fokus liegt auf globalen Vernetzungen und Asymmetrien, insbesondere in Form von Süd-Süd Beziehungen.

3. Soziale Nahbeziehungen

Seit Beginn der Ethnologie als wissenschaftlicher Disziplin besteht ein großes Interesse an der Organisation der Beziehungen, die sowohl für das alltägliche Leben als auch für die Reproduktion des kollektiven Lebens zentral sind: Familie, Haushalte, die erweiterte Verwandtschaft sowie das Zusammenleben in Siedlungen oder Nachbarschaften. Diese Nahbeziehungen sind Grundlage der weiteren sozialen Organisation, etwa des wirtschaftlichen und politischen Lebens. Gleichzeitig reagieren Nahbeziehungen auf historische Transformationen. Wenn sie sich wandeln, verändern sich auch andere Bereiche des sozialen Lebens. Heute fragen wir uns zum Beispiel: Wie verändert internationale Migration soziale Nahbeziehungen? Oder was geschieht mit familiären Beziehungen, wenn neue Reproduktionstechnologien die Möglichkeiten Kinder zu bekommen verändern?

Lehrveranstaltungen

Die aktuellen Lehrveranstaltungen finden Sie  und im UniPortal. Eine Übersicht des aktuellen Semesterangebots bietet der Stundenplan des Ethnologischen Seminars und jeweils im Herbstsemester das kommentierte Vorlesungsverzeichnis.

Aufbau

Das Masterstudium der Ethnologie umfasst 120 Credits (Cr) gemäss European Credit Transfer and Accumulation System (ECTS). Ein Credit entspricht einer durchschnittlichen Arbeitsleistung von 25 bis 30 Stunden. Die Regelstudienzeit beträgt 4 Semester. Ein Teilzeitstudium ist möglich.

Sie können den M.A. Ethnologie im Rahmen eines Fächerstudiengangs als Major (Hauptfach) oder Minor (Nebenfach), oder auch als Schwerpunkt in den integrierten Studiengängen Kulturwissenschaften sowie Weltgesellschaft und Weltpolitik studieren. Zudem besteht für Studierende anderer Fächer die Möglichkeit, Lehrveranstaltungen in Ethnologie als sogenannte freie Studienleistungen zu belegen. Das Fach bietet im Masterstudium Major zwei Varianten an jeweils mit oder ohne Feldforschungspraktikum. 

Ethnologie als Major im Fächerstudiengang

Fächerstudiengänge setzen sich aus einem Major (Hauptfach) und einem Minor (Nebenfach) zusammen. An der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät umfasst der Major auf Masterstufe in der Regel 74 Credits (Masterarbeit und Masterprüfungen eingerechnet).

Eine Übersicht über das Studium der Ethnologie im Major bietet der Musterstudienplan.

Als Minor kann jedes an der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät angebotene Fach studiert werden, wenn es nicht bereits als Major belegt ist. Ethnologie als Major kann zudem in Verbindung mit den Minorprogrammen der Rechtswissenschaftlichen, der Wirtschaftswissenschaftlichen oder der Theologischen Fakultät studiert werden. Falls die Universität Luzern ein bestimmtes Minorfach nicht anbietet, kann dieses an einer anderen Universität belegt werden. Mit der Universität Zürich besteht hierzu ein Abkommen über Nebenfachstudien. Für Zulassung und Abschluss gelten die Bestimmungen der anbietenden Fakultät. Der Mindestumfang eines Minorstudienprogramms beträgt auf Masterstufe 25 Credits. Wer sich für einen externen Minor anmelden möchte, wende sich bitte an die Studiendienste der Universität Luzern (studiendiensteremove-this.@remove-this.unilu.ch).

Folgende Minorfächer können mit dem Major Ethnologie kombiniert werden: 

Ethnologie als Minor im Fächerstudiengang 

An der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät umfasst der Minor (Nebenfach) auf Masterstufe in der Regel 25 Credits (Masterprüfungen eingerechnet). 

Eine Übersicht über das Studium der Ethnologie im Minor bietet der Musterstudienplan.

Ethnologie als Major im integrierten Studiengang Kulturwissenschaften

Ethnologie kann an der Universität Luzern auch im Rahmen des integrierten Studiengangs Kulturwissenschaften studiert werden. Integrierte Studiengänge sind eine Besonderheit der Universität Luzern: sie sind interdisziplinär ausgerichtet und orientieren sich an Themen, an deren Bearbeitung verschiedene Disziplinen mitwirken. Für Studierende, die im Rahmen des integrierten Studiengangs Kulturwissenschaften Ethnologie studieren, gelten die Bestimmungen für den Studiengang Kulturwissenschaften.

Eine Übersicht über das Studium der Kulturwissenschaften mit Major Ethnologie bietet der Musterstudienplan.

Ethnologie im Rahmen der freien Studienleistungen

Alle Studierenden anderer Fächer der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät haben die Möglichkeit, im Rahmen der sogenannten freien Studienleistungen Lehrveranstaltungen aus dem gesamten Angebot der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät zu belegen. Im Vorlesungsverzeichnis ist jeweils angegeben, wie eine bestimmte Lehrveranstaltung angerechnet werden kann. 

Studienplanung und Studienverlauf

Eine Hilfe bei der Planung des Studiums bieten die Musterstudienpläne. Abgeschlossen wird das Masterstudium mit der Masterarbeit und den Masterprüfungen (s. unten unter „Reglemente, Merkblätter, Formulare, Abschlussverfahren“). 

Studienabschluss

Wer im Rahmen eines Fächerstudiengangs Ethnologie im Major studiert, erwirbt als Absolventin oder Absolvent den Studienabschluss „Master of Arts in Ethnologie“ unter Angabe des jeweiligen Minors. 

Wer im Rahmen des integrierten Studiengangs Kulturwissenschaften als Major studiert, erwirbt als Absolventin oder Absolvent den Studienabschluss "Master of Arts in Kulturwissenschaften mit Major Ethnologie". Im Master "Weltgesellschaft und Weltpolitik" kann Ethnologie als Schwerpunktfach gewählt und auf Wunsch auch auf dem Abschlussdiplom angegeben werden. 

Praktika

Das Ethnologiestudium in Luzern ist forschungsorientiert. Auf mehrwöchigen Exkursionen oder bei selbst organisierten Praktika können Studierende erste Forschungserfahrungen sammeln. 

Das Masterstudium in Ethnologie (im Major) wird in zwei Varianten angeboten: Ein Masterstudium ohne Feldforschungspraktikum und eines mit Feldforschungspraktikum. In letzterem kann, in ersterem muss ein Methodenseminar besucht werden. Das Methodenseminar, in dem insbesondere qualitative Methoden behandelt und geübt werden, bereitet auf einen mindestens dreimonatigen Forschungsaufenthalt im Aus- oder Inland vor. 

Im Studiengang mit Forschungspraktikum reduzieren sich die frei wählbaren Studienleistungen im Major oder Minor um etwa die Hälfte und es sind keine zusätzlichen Leistungen in Sozialkompetenz erforderlich, bringt ein Forschungspraktikum doch Sozialkompetenz in hohem Masse mit sich. 

Vorbereitung, Durchführung und Auswertung eines Feldforschungspraktikums werden von den Lehrpersonen des Ethnologischen Seminars - die alle über Forschungserfahrung und Vertrautheit mit unterschiedlichen Regionen verfügen - intensiv betreut. 

Neben der Stärkung der Methodenkompetenz vermittelt ein Feldforschungspraktikum auch Regionalkompetenzen, die sich bei der späteren Stellensuche positiv auswirken können. Ein erfolgreich durchgeführtes Feldforschungspraktikum kann ausserdem die Grundlage der Masterarbeit bilden. 

Mobilität

Im Rahmen Ihres Studiums können Sie einen Studienaufenthalt an einer anderen Universität des In- oder Auslands zu absolvieren. Wichtige Informationen zu den Austauschprogrammen und den Anmeldefristen finden Sie unter Mobilität.

Wer sich für einen Studienaufenthalt an einer anderen Universität interessiert oder anmelden möchte, nehme bitte Kontakt mit der Mobilitätsberatung auf:

Dr. Tobias Schwörer
Universität Luzern
Frohburgstr. 3 / Raum 3.A20
Postfach 4466
6002 Luzern

T +41 41 229 55 73
tobias.schwoerer@doz.unilu.ch

Berufsperspektiven

Studierende der Ethnologie machen Praktika in internationalen Organisationen, engagieren sich für Menschenrechte oder organisieren kulturelle Veranstaltungen. Es stehen ihnen zahlreiche Berufsmöglichkeiten offen, etwa in der Entwicklungszusammenarbeit, als Journalist*innen oder in der Betreuung von Migrant*innen. Das Studium qualifiziert auch für Tätigkeiten in der öffentlichen Verwaltung, in der Sozialarbeit, in Verbänden oder im Kulturmanagement und Museumsbereich. Zwei Interviews mit Ethnologie Alumnis Aja Diggelmann und Giada Peter sowie weitere Beispiele beruflicher Werdegänge von Kultur- und Sozialwissenschaftler/-innen finden sich unter KSF-Alumni im Portrait.

Bei einem guten Masterabschluss in Ethnologie besteht die Möglichkeit, ein Doktoratsstudium in Ethnologie oder Kulturwissenschaften aufzunehmen.

Anmeldung und Zulassung

Anmeldung

Das Studium der Ethnologie kann an der Universität Luzern sowohl im Herbstsemester wie auch im Frühjahrssemester aufgenommen werden.

Anmeldetermin für das Herbstsemester: 30. April

Anmeldetermin für das Frühjahrssemester: 30. November  

Eine Anmeldung zum Studium nach den offiziellen Anmeldeterminen ist möglich, für das Frühjahrssemester bis zum 31. Januar, für das Herbstsemester bis zum 31. August. In diesen Fällen wird eine Bearbeitungsgebühr erhoben. Weitere Informationen finden Sie auf der Website zur Anmeldung und Zulassung

Die Anmeldung erfolgt über das UniPortal. Dort werden Sie Schritt für Schritt durch die Anmeldung geführt. Nach der Anmeldung wird die Zulassung aufgrund der entsprechenden Unterlagen geprüft. 

Zulassung

Für die Zulassung zum Masterstudium gelten die Zulassungsrichtlinien der Universität Luzern. Für das Studium der Ethnologie müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein: 

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium (in der Regel Bachelor),
  • mindestens 60 Credits in Ethnologie, wenn dieses Fach im Fächerstudiengang als Major gewählt wird.

Reglemente, Merkblätter, Formulare, Abschlussverfahren

Musterstudienpläne, Studien- und Prüfungsordnung, Wegleitung

Die Musterstudienpläne (Ethnologie Major, Ethnologie Minor, Kulturwissenschaften mit Major Ethnologie) sind inhaltliche Studienempfehlungen auf der Grundlage der Studien- und Prüfungsordnung vom 26. Januar 2011 mit Revision vom 25. April 2012  und der dazugehörenden Wegleitung.  

Social Credits und Anrechnung von Studienleistungen

Weitere Dokumente, die Sie während Ihres Studiums brauchen: 

Masterabschlussverfahren (Masterarbeit und Masterprüfungen)

Das Masterstudium wird mit einer Masterarbeit und den Masterprüfungen abgeschlossen. Die Wegleitung zum Masterverfahren sowie die Anmeldeunterlagen enthalten die wichtigsten Informationen. Bitte denken Sie daran, sich frühzeitig mit möglichen Gutachterinnen und Gutachtern bzw. Prüferinnen und Prüfern in Verbindung zu setzen (mind. fünf Monate vor dem Anmeldetermin). Die Prüfungsdaten geben Ihnen Auskunft über den zeitlichen Ablauf des Abschlussverfahrens.

Sämtliche Reglemente, Merkblätter und Formulare

Sämtliche (auch ältere) Reglemente der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät, die Wegleitungen zu den Studiengängen und zum Abschlussverfahren sowie Merkblätter und Formulare finden Sie auf der Reglemente-Seite der Fakultät.

Reinschnuppern

Sie interessieren sich für ein Master-Studium in Ethnologie an der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät und würden sich gerne ein besseres Bild davon machen? Sie möchten wissen, wie eine Lehrveranstaltung genau abläuft? Dann laden wir Sie herzlich dazu ein, ganz unkompliziert als Gast in eine Lehrveranstaltung aus dem aktuellen Lehrveranstaltungsangebot reinzuschnuppern. Erleben Sie den Studienalltag live mit, kommen Sie mit Studierenden und Dozierenden ins Gespräch und finden Sie heraus, ob ein Studium hier bei uns etwas für Sie ist.

Wenden Sie sich dazu einfach an den Fachstudienberater Dr. Tobias Schwörer. Er wird Ihnen gerne passende Lehrveranstaltungen und Termine aus dem aktuellen Vorlesungsverzeichnis vorschlagen. Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Dr. Tobias Schwörer
Fachstudienberater Ethnologie
T +41 41 229 55 73  • Raum 3.A20 •  tobias.schwoerer@doz.unilu.ch

Kontakt und Auskunft

Studienberatung

Die Studienberatung des Ethnologischen Seminars gibt Studieninteressierten wie auch Studierenden Auskunft über alle Fragen, die das Studium der Ethnologie angehen.

Dr. Tobias Schwörer
Fachstudienberater für Fragen zur Mobilität und der Anrechnung von Leistungen (CPs)
tobias.schwoerer@doz.unilu.ch

Universität Luzern
Frohburgstr. 3
Postfach 4466
6002 Luzern

Website des Ethnologischen Seminars

Auf der Website des Ethnologischen Seminars finden Sie Informationen zu den Mitarbeitenden, den Forschungsschwerpunkten und den Aktivitäten des Seminars. Auch auf Facebook können Sie sich über aktuelle Veranstaltungen informieren. 

http://www.unilu.ch/ethnosem

https://www.facebook.com/groups/Ethnologie.Luzern/

https://www.facebook.com/Ethnologie-Luzern-143006132770198/

Weitere Infos