«Voice First Barometer»-Studie 2020 erschienen

Das Institut für Marketing & Analytics der Universität Luzern veröffentlicht zum dritten Mal in Folge den «Voice First Barometer», eine repräsentative Studie zu Voice User Interfaces.

Symbolbild mit Smartspeaker
(Bild: ©istock.com/metaworks)

Laut der Studie nutzt rund jede(r) Zweite in der Schweiz Voice User Interfaces. Schweizer/innen sind gegenüber Sprachfunktionen zudem sehr aufgeschlossen. 

Der Voice First Barometer Schweiz 2020 ist die zweite repräsentative Folgeerhebung der jährlichen Studie zur Erfassung und Beobachtung der Verbreitung von Voice User Interfaces (VUI) in der Schweiz sowie der Einstellungen der Schweizer Bevölkerung gegenüber dieser Technologie. In der Studie von 2020 finden sich erstmalig vertiefte Insights zum Vergleich der Nutzung von Chatbots gegenüber Sprachassistenten. Ebenso geht die Studie erstmalig auf die Wahrnehmung von Schweizer Unternehmen ein, welche Sprachfunktionen / Sprachassistenten anbieten. Die Studie wurde unter der Leitung von Reto Hofstetter, Professor für digitales Marketing sowie in Zusammenarbeit mit Farner Consulting und Swisscom erhoben.

Unter anderem zeigen die Ergebnisse, dass sich die Nutzung von Sprachfunktion / Sprachassistenten im Vergleich zu den Vorjahren im Jahr 2020 unterschiedlich weiterentwickelt hat. Während die Nutzung von Sprachfunktionen / Sprachassistenten auf dem Smartphone, dem Computer und im Auto abgenommen hat, nimmt sie auf dem TV und dem Smart Speaker weiter zu. 30% der Nutzerinnen und Nutzer von Sprachfunktionen / Sprachassistenten verwenden diese im Rahmen des Kaufentscheidungsprozesses. Einen Kauf über Sprachfunktionen / Sprachassistenten haben 7.26% der Nutzerinnen und Nutzer getätigt. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Zuwachs von 45.83%.

Die Top 7-Insights sowie die gesamte Studie können auf der Seite Swiss Consumer Studies bestellt werden.

Auskunft

Prof. Dr. Reto Hofstetter, Professor für digitales Marketing Universität Luzern, +41 41 229 58 80, reto.hofstetter@unilu.ch

15. Februar 2021