Der Luzerner Religionspreis geht dieses Jahr an Leif Garrelt Sieben. In seiner Arbeit vergleicht er das Hauptwerk des buddhistischen Philosophen Nāgārjuna mit Werken anderer buddhistischer und westlicher Philosophen.

Der Gewinner des Religionspreises 2020, Leif Garrelt Sieben (Foto: Benno Bühlmann)

Leif Garrelt Sieben verfasste seine preisgekrönte Maturaarbeit mit dem Titel «Die Apologie des Nāgārjuna» im Fach Philosophie an der Kantosschule Alpenquai in Luzern. Darin stellt er das Hauptwerk von Nāgārjuna, die «Verse über die fundamentale Weisheit des mittleren Weges», verschiedenen westlichen und buddhistischen philosophischen Positionen aus unterschiedlichen Zeitepochen gegenüber. Dies geschieht in einer fiktiven Verhandlung in der Gegenwart. Damit wurde eine eigenständige Interpretation des Hauptwerkes des Nāgārjuna erarbeitet. Darin wird Nāgārjunas Ziel klar: die Grenzen des Verstandes aufzeigen und eine skeptische Haltung einnehmen, ohne in ein Extrem zu verfallen.

"Die Beschränkung auf die Philosophie bringt erstaunliche Erkenntnisse hervor und der Verzicht auf die historische Perspektive verfälscht die Inhalte nicht", hält die Jury in der Beurteilung fest. "Es ist in hohem Masse anerkennenswert, dass es dem Verfasser gelingt, an diesem Beispiel die Annahme von der Unvereinbarkeit des sog. östlichen mit dem sog. westlichen Denken zu relativieren und zu differenzieren", lobt die Jury.

Der 2006 erstmals vergebene Luzerner Religionspreis wird jährlich von der Theologischen Fakultät in Zusammenarbeit mit dem Religionswissenschaftlichen Seminar der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Luzern verliehen. Die Auszeichnung ist mit 500 Franken dotiert, zur Verfügung gestellt von der Universitätsstiftung. Die Jury besteht neben der Präsidentin Prof. Dr. Monika Jakobs aus Anne Beutter und Prof. Dr. Robert Vorholt.

Für den Religionspreis 2021 können Maturaarbeiten zum Thema Religion und Ethik aus der gesamten deutschsprachigen Schweiz eingereicht werden. Die Arbeiten sind von den Betreuungspersonen an Prof. Dr. Monika Jakobs (monika.jakobsremove-this.@remove-this.unilu.ch) zu senden. Das Abgabedatum wird noch bekannt gegeben.

Weitere Informationen und Auskunft:
www.unilu.ch/religionspreis
Prof. Dr. Monika Jakobs, Theologische Fakultät, +41 41 229 52 46, monika.jakobsremove-this.@remove-this.unilu.ch
Lukas Portmann, Kommunikationsbeauftragter Universität Luzern, +41 41 229 50 90, lukas.portmannremove-this.@remove-this.unilu.ch

Die Arbeit von Leif Garrelt Sieben wurde kürzlich auch im Rahmen des Wettbewerbs "Fokus Maturaarbeit" ausgezeichnet, der unter dem Patronat der Universität Luzern steht. Sie in der Online-Ausstellung dokumentiert.

28. Mai 2020