Sollen multinationale Unternehmen mit Sitz in der Schweiz für Menschenrechtsverletzungen und Umweltschäden in Drittstaaten, auch von ihren Tochterfirmen, haften? Die SKZ konfrontierte Peter G. Kirchschläger mit Argumenten der Gegnerschaft.

Zum Artikel (SKZ)

23. April 2020