Prof. Dr. Stefan Boes wurde anlässlich der Delegiertenversammlung der EuHEA (European Health Economics Association) am 10. Juli 2020 für eine Amtszeit von zunächst drei Jahren ins Exekutivkomitee gewählt.

Die European Health Economics Association (EuHEA) ist ein Dachverband für alle nationalen gesundheitsökonomischen Vereinigungen und Gruppen in Europa und hat zum Ziel, die Gesundheitsökonomie an europäischen Universitäten zu profilieren und zu fördern.

Zusammen mit Prof. Dorte Gyrd-Hansen (Universität Süddänemark, Präsidentin), Prof. Mathias Kifmann (Universität Hamburg, gewählter Präsident), Prof. Lise Rochaix (Universität Paris 1 Panthéon-Sorbonne, ehem. Präsident) sowie Dr. Carine Franc (Französisches Nationales Institut für Gesundheit und Medizinische Forschung), Prof. Bruce Hollingsworth (Universität Lancaster) und Dr. Ruth Puig Peiró (Public Health England) wird Prof. Dr. Stefan Boes dem Exekutivkomitee der EuHEA angehören.

Die EuHEA organisiert halbjährlich die European Conference on Health Economics, die weltweit eine der größten Konferenzen in diesem Bereich ist, und engagiert sich aktiv für die Förderung junger Gesundheitsökonomen mit einer jährlichen Doktoranden-Supervisor-Konferenz.

16. Juli 2020