Zur Ehre Gottes und zur Versöhnung der Menschen. Dogmatische und pastoraltheologische Perspektiven zu Ehre, Scham und Schuld

Hauptseminar von Prof. Dr. Stephanie Klein und Prof. Dr. Wolfgang Müller, Theologische Fakultät, im Herbstsemester 2019. 

‚Ehre‘ und ‚Versöhnung‘ sind Themen der klassischen Gottes- und Gnadenlehre, deren dogmatischen und pastoraltheologischen Aussagen bis in die neueren Entwürfe einer theologischen Anthropologie reichen. Die Kirchenkonstitution des II. Vatikanischen Konzils „Lumen Gentium“ verwendet die Begriffe als Grundlage einer zeitgerechten Verkündigung des Evangeliums (Art. 16).
In diesem Seminar werden aus dogmatischer und pastoraltheologischer Perspektive die Zusammenhänge von Ehre, Stolz und Scham, Schuld und Versöhnung beleuchtet. Es werden entwicklungspsychologische, gesellschaftliche und kirchliche Aspekte ebenso betrachtet wie dogmatische Grundlegungen und dogmengeschichtliche Entwicklungen. Zudem werden Überlegungen zur Relevanz in der heutigen Kirche und Gesellschaft angestellt.
Das Seminar ist Teil des Projekts „Ehre in Familie, Recht und Religion“  des universitären Forschungsschwerpunkts „Wandel der Familie im Kontext von Globalisierung und Migration (FaMiGlia).

Fr, 20.09.2019, 12:15 - 13:00 Uhr, HS 13
Fr, 18.10.2019, 08:15 - 17:00 Uhr, 3.B01
Sa, 19.10.2019, 08:15 - 12:00 Uhr, 3.B01
Fr, 29.11.2019, 08:15 - 17:00 Uhr, 4.B02
Sa, 30.11.2019, 08:15 - 12:00 Uhr, 4.B02