Gleich und gleich gesellt sich gern

Homophilie, die Tendenz mit ähnlichen Menschen zu interagieren, liegt menschlichen Beziehungen zugrunde. Forschende der Universität Kalifornien und der Microsoft-Workplace-Intelligence haben sich in einer Studie diesem Phänomen angenommen.

Soziale Homophilie zeigt die Tendenz von Individuen, andere Menschen zu mögen und mit ihnen zu interagieren, wenn ihnen diese ähnlich sind. Dies im Sinne von gemeinsamen Attributen wie Alter, Geschlecht, ethnischer Zugehörigkeit oder ähnlichen Werten, Haltungen und Überzeugungen.

Beitrag im HR Today Nr. 12/2020 von Naemi Jacob, wissenschaftliche Assistentin am Center für HRM (CEHRM).

Zum Artikel (HR Today, Online)

5. Dezember 2020