Schwerpunkt Digitalisierung

Mit ihrem Schwerpunkt "Digitalisierung" setzt sich die Fakultät seit 2019 das Ziel, in einführenden und fortgeschrittenen Lehrveranstaltungen die Datenkompetenzen der Studierenden zu fördern und den soziotechnischen Wandel systematisch zu reflektieren. Wissenschaftliche Projekte im Bereich der Digitalisierung sind an der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät (KSF) zudem wichtiger Teil der Forschung. 

Der Schwerpunkt verbindet vergangene und zukünftige Entwicklungen der Digitalisierung (Illustration: Nino Christen)

Big Data, Fake News, Künstliche Intelligenz oder Cloud Computing – all dies verändert und formt unseren Alltag erheblich. Als Kultur- und Sozialwissenschaftliche Fakultät beschäftigen wir uns selbstverständlich mit den Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung und reflektieren diese.

Die Geistes- und Sozialwissenschaften haben sich seit ihrer Entstehung mit den technischen Neuerungen und deren Auswirkungen auf die Gesellschaft beschäftigt. So liegt es nahe, die digitale Transformation als wichtigen Schwerpunkt der Fakultät zu setzen. Mittels Erforschung der Vergangenheit gelingt es den Studierenden auch aktuelle und zukünftige Entwicklungen neuer Technologien zu antizipieren. Mit Blick auf die politischen und organisationalen Entscheidungsmechanismen (aktuell, in der Vergangenheit und in anderen Kulturen) lernen Studierende die grossen aktuellen Herausforderungen der Digitalisierung besser zu verorten und zu deuten.

Das Curriculum der KSF ermöglicht den Studierenden die Aneignung von Expertise zur digitalen Transformation.