Die Historikerin Rachel Huber kritisiert die Glorifizierung von Johann August Sutter im Baselbiet und schlägt ein Gegendenkmal vor.

Das weisse Laken, welches vergangene Woche das «General Sutter»-Denkmal in Rünenberg verhüllte, war mit Blutspritzern gesprenkelt, davor ein Schild: «Keine Denkmale für Sklav*innenhalter.» Die Baselbieter Jungsozialisten knüpften mit ihrer Aktion an einen Farbanschlag der Black-Lives-Matter-Bewegung auf eine Sutter-Statue im kalifornischen Sacramento an. Lesen Sie hier das Interview

16. Juni 2020